Timing ist alles

Nachdem wir in einem vorherigen Artikel das Traden eingeordnet hatten und der Frage, nach dem „Warum?“ nachgegangen waren, kümmern wir jetzt uns um einen anderen Aspekt. Wann ist der optimale Zeitpunkt einen Trade anzuschieben, gibt es im Laufe der Saison die Möglichkeit sich mit Werten von Spielern Vorteile zu verschaffen? Dazu erst einmal eine kleine Übersicht, wie denn der Kreislauf eines Jahres aussieht.

Zeitpunkt 1: der Start-Up Draft

Die Reihenfolge der Picks steht fest und die erste Nachricht poppt im Posteingang auf. Der Besitzer des 1.01 bietet seinen Pick zum Trade an.

Was ist jetzt dein erster Gedanke? „Wie kann man den 1.01 überhaupt vertauschen wollen?“ oder denkst du eher „So ein Fuchs!“?

Der Gedanke hinter der Bereitschaft für den Trade könnte sein, dass der Besitzer des 1.01 sich dafür mehr Picks in den ersten Runden sichern will. Er verteilt somit das Risiko, seines vermeintlich besten Spielers, eine schlechte Saison zu haben oder  auf Grund einer Verletzung bzw. Suspension gar nicht/wenig zum Einsatz zu kommen auf mehrere Schultern. Gar nicht mal so blöd, wenn man also näher hinschaut. Das ist weder falsch noch richtig, aber der Ansatz für diesen Trade scheint Risikominimierung zu sein Umgekehrt, kann man natürlich den Weg gehen und dementsprechend seine Strategie auslegen, dass man in mehr Spitzenspieler investiert auf Kosten einer schwächeren Bank. Wichtig ist, dass man sich seines Handelns bewusst ist.

Wir vertreten grundsätzlich die Meinung: es ist in den allermeisten Fällen sinnvoll in einem Start-Up Draft runter zu traden. Oftmals wollen eure Mitspieler wegen genau diesem einen bestimmten Spieler im Draft nach oben und sind dafür bereit bis an ihre Schmerzgrenze zu gehen. Das sollte man schamlos ausnutzen, hier kann man viel Kapital generieren.

 

In den späteren Runden hingegen, kann auch ein hochtraden Sinn machen. Hierzu muss man die Kader der anderen Teams im Auge haben und Tendenzen erkennen, wann welche Position an Wert gewinnen könnte.

Zeitpunkt 2: die Regular-Season

Wir respektieren die Leistungen aller Football-Spieler, sie sind Gladiatoren der Moderne (erkenntlich an ihren Rüstungen) und werfen sich Woche für Woche in die Schlacht. Unzählige blaue Flecken, Schürfungen, Prellungen und kleinere Verletzungen gehören zum Alltag. Kein Wunder, wenn solche Kräfte wirken! Und manchmal bleibt es nicht bei den kleineren Verletzungen, sondern es werden größere und schwere Verletzungen daraus. Wir freuen uns nicht darüber, nehmen die Situation als gegeben hin und erklären den verletzten Spieler zu unserem Objekt der Begierde. Je nach Wert des Spielers, ist euer Gegenüber vielleicht sogar froh ihn loszuwerden. Und selbst, wenn es ein Superstar ist, so wird sein Wert mindestens erheblich fallen. Oftmals sind es aber kleinere Verletzungen, mit denen sich Spieler durch die Saison schleppen und dadurch nicht ihr wahres Leistungsvermögen abrufen können. Schaut euch regelmäßig den offiziellen Injury reports der NFL an und erkennt, wo Potenzial nicht abgerufen wird.

Während der Saison lohnt es sich übrigens insbesondere für eine Sache zu traden: Rookie-Draft Picks. Immer. In jedem Deal. Hier einen 2nd rounder, da muss noch ein 3rd rounder mit dazu und ohne den 4th rounder lass ich den Deal platzen. Keiner wird einen Deal wegen einem 3rd rounder platzen lassen, aber: dieses Kleinvieh macht Mist. Sammel so viel Kleinvieh, wie du nur kannst. Wozu das gut ist, siehst du später.

Zeitpunkt 3.1: die Off-Season

Glückwunsch insbesondere an der Stelle nochmal, dass du dich für #DynastyFantasyFootball entschieden hast. Jetzt kommst du in den Genuss, der spannendsten Zeit des Jahres. Alle Hebel sind in deiner Hand, du hast jetzt Januar – Juli Zeit, um aller Welt zu zeigen, dass du der beste General Manager bist. Hier brauchst du nun das richtige Werkzeug, es wird nicht einfach nach der Krone zu greifen.

Unser Ausgangspunkt ist: Super-Bowl war letzte Woche, die 427. Wiederholung des spielentscheidenden Catches hast du auch gesehen und allerorten steigt die Bereitschaft Dinge in den eigenen Reihen verändern zu wollen. Jetzt brauchst du eine gute Analyse der NFL Kader, insbesondere vor dem Hintergrund, welcher Spieler von seinem Verein wegen seines Vertrages entlassen werden könnte. Das würde den Mann dahinter im interen Ranking nach oben rutschen lassen und du könntest dir mit wenig Kapitaleinsatz einen Starter ins Aufgebot holen. Insofern lohnt es sich in der Off-season für erfahrene Veterans zu bieten. Wer die NFL aus der Nähe verfolgt sieht, dass ein paar Tage nach Ende des Super Bowls schon das nächste Ereignis seinen Schatten voraus wirft: der NFL-Draft. Dazu gehören die ganzen Prozesse, wie die Scouting Combine, die Pro Days einzelner Athleten und die ganzen privaten Workouts und Interviews der Rookies. Sämtliche Analysten starten mit ihren Mock-Drafts, Scouts kommen zu Wort und in unregelmäßigen Abständen poppen kleinere und größere Skandale der Anwärter auf. Fatalerweise passiert jetzt eins: das Rookie-Fieber steigt.

Zeitpunkt 3.2: der Rookie-Draft

Die meisten Rookie Drafts starten relativ kurz nach dem NFL Draft und wir stehen alle noch unter dem Einfluss des Großereignisses. Blitzlichtgewitter, Tränen, Hoffnungen, noch größere Hoffnungen und immer wieder das Ausmalen der Best-Case Szenarios – für Scheitern ist hier kein Platz. Und weil dem so ist, rufen wir uns ein Bild in den Kopf.

Stell dir den orientalischen Bazar vor. Die Verkäufer geben Vollgas. Lass es dir nicht anmerken, aber jetzt musst du Vollgas geben, jetzt musst du abstossen. Genauer bedeutet das: während des Rookie-Draft! Nie bekommst du für deinen Pick einen höheren Gegenwert als jetzt. Alle hecheln nach Rookies, die die Franchise umkrempeln, der neue Alvin Kamara werden und dich in den Fantasy-Olymp führen. Die Wahrscheinlichkeit genau den zu treffen, ist aber relativ gering. Schau nach Möglichkeiten im Draft weiter nach hinten zu traden, gestandene Spieler dazuzubekommen und mehr Picks zu generieren. Jeder Pick erhöht deine Trefferwahrscheinlichkeit und um nichts anderes geht es in einem Rookie-Draft. Sehr beliebte Tradeziele sollten sein: Picks aus dem nächsten Draft! Diese kosten dich erst einmal keinen Platz in deinem Kader, wirken weniger wertvoll, weil sie noch so weit entfernt sind und spätestens in einem Jahr reissen sich wieder alle drum!

Zeitpunkt 4: Pre-Season

Pre-Season 2016: wer war überragend? Dak Prescott!

Pre-Season 2017: wer war sehr auffällig? Dede Westbrook und Kenny Golladay!

Es gibt sie. Die Jungs, die niemand wirklich auf der Rechnung hat, die aber in der Pre-Season zeigen, dass sie über größeres Potential verfügen. Diese bekommst du für ganz kleines Geld. Aber du musst schnell sein. Wiederholen die Jungs das in zwei drei Spielen, steigt auch ihr Wert zumindest mal auf „ich warte ab, was mit dem Jungen passiert“. Rookies haben immer noch einen hohen Wert – wir sind immer noch am Ausmalen des Optimalfalls – aber gestandene Veterans rücken jetzt auch wieder in den Fokus. Wenn du der Meinung bist, einer deiner älteren Spieler schafft es nicht mehr seine Leistungen zu wiederholen, zu steigern oder du bekommst ein tolles Angebot über Wert – dann weg mit ihm!

Der Grat bleibt aber schmal. Dazu ein Beispiel:

die New England Patriots hatten letztes Jahr einen WR namens Austin Carr in in ihren Reihen. Dieser verfügte über ein hervorragendes Slot-WR Profil (93%-Bereich Agility Score & 92%-Bereich College Dominator) und trumpfte in der Pre-Season groß auf. So erzielte er in 4 Spielen bei 14 Fängen 153 Yards und 2 TDs. Während alle Welt schon Edelmans Nachfolger in ihm sah, wurde er vor der Saison entlassen. Nachdem die Saints ihn holten und er sogar in den Playoffs kurz auf dem Platz stand, gab es einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass es zumindest in 2018 was werden könnte. Dann kam der Draft, die Saints holten sich T. Smith und Carrs Namen hat man seitdem – in Bezug auf Spielzeit nicht mehr gehört. Die Saints sind wahrscheinlich selbst erstaunt, dass sie diese Saison so viel und effektiv laufen konnten wie nie zu vor, und darunter leidet dann die Tiefe des WR-Core.

(via playerprofiler.com)

 

Ihr seht, es bleibt tricky, und auch niemals komplett vorhersehbar. Die verschobene Wahrnehmung in der Beurteilung von Spielern könnt ihr in den verschiedenen Phasen aber zu euren Gunsten ausnutzen.