Nachdem ich euch beim letzten Mal bereits ein paar Namen mit auf den Weg gegeben habe, die ihr euch mal genauer anschauen solltet, füge ich dieser Liste heute noch den ein oder anderen Namen hinzu. Teil 1 meiner Vorstellung der Rookie Wide Receiver 2019 findet ihr übrigens hier: Rookie WR Prospects – Teil 1

(Die folgende Reihenfolge ist kein Ranking)

Hakeem Butler (Iowa State, Junior, 6’6, 225 lbs)

Receiving & Rushing Table
ReceivingRushingScrimmage
YearSchoolConfClassPosGRecYdsAvgTDAttYdsAvgTDPlaysYdsAvgTD
2015Iowa StateBig 12FRWR000
2016Iowa StateBig 12FRWR8913414.92000913414.92
*2017Iowa StateBig 12SOWR134169717.070004169717.07
*2018Iowa StateBig 12JRWR1360131822.0900060131822.09
CareerIowa State110214919.518000110214919.518
Provided by CFB at Sports Reference: View Original Table Generated 2/12/2019.

 

Nur wenige werden den Namen Hakeem Butler vor der Saison 2018 auf dem Radar gehabt haben. Dem Wide Receiver von Iowa State gelangten in seinem Breakout-Year (REC College Dominator Rating: 43,5 %)  60 Receptions für 1318 Yards (22.0 Yards per Receptions) und 9 Touchdowns. Butler schaffte es, seine Produktivität in seinem letzten College-Jahr nahezu zu verdoppeln. Deswegen wurde er verdientermaßen ins Second-Team All-American by The Athletic and College Football News und First-Team All-Big 12 by ESPN gewählt. Die Explosion Butlers lässt sich durch einen einfachen, wenn auch nicht auf den ersten Blick, ersichtlichen Faktor zurückführen – dem Abgang von Allen Lazard. Hatte Butler in der Saison 2017 Lazard im Depth-Chart noch vor sich, so übernahm er diese Rolle nach dem Abgang Lazards in die NFL und entwickelte sich zu einem WR1 seines Teams.

Butler besticht vor allem durch sein schnelles, physisches und intensives Spiel. So ist der Wideout mit 6’6 und 225 lbs seinen Cornerbacks meist in allen Belangen körperlich überlegen. Von seinem äußeren Erscheinungsbild erinnert er an Mike Williams von den LA Chargers, der sich in der NFL bereits zu einem Redzone Target entwickelt hat und in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen sollte. Meint man aber, dass Butler mit seiner Größe nur durch Contested Catches auffällt, so hat man sich getäuscht. Er besticht ebenso durch seine abrupten Stops nach seinem Release an der Line of Scrimmage.

Neben Butlers Stärken sollten wir auch über seine Schwächen reden. Er ist, bedingt durch seine Größe, in Sachen Route Running limitiert und verfügt über großes Verbesserungspotential bezogen auf seine Beinarbeit. Wenn Butler an seinen Schwächen arbeitet und diese minimiert, sollte er zu einem dominanten X-Receiver in der NFL heranwachsen.

Voraussichtliche Runde im NFL-Draft: 2-3

 

Riley Ridley (Georgia, Junior, 6’2, 200 lbs)

Receiving & Rushing Table
ReceivingRushingScrimmage
YearSchoolConfClassPosGRecYdsAvgTDAttYdsAvgTDPlaysYdsAvgTD
*2016GeorgiaSECFRWR61223819.8234113.701527918.62
*2017GeorgiaSECSOWR81421815.62155.001522314.92
*2018GeorgiaSECJRWR144355913.090004355913.09
CareerGeorgia69101514.71344611.5073106114.513
Provided by CFB at Sports Reference: View Original Table Generated 2/13/2019.

 

Riley Ridley? Da war doch was? Genau – es gibt bereits einen Ridley in der NFL. Bei Ridley handelt es sich um den Bruder von Calvin Ridley, der letztes Jahr in der 1. Runde an 26. Stelle von den Atlanta Falcons gepickt wurde. Mit so einem hohen Draft-Pick wird sein jüngerer Bruder nicht rechnen können. Dies hat einerseits mit der starken WR-Konkurrenz zu tun, andererseits mit seiner limitierten Produktivität am College. Ridley hatte in Georgia mit einer run-heavy Offensive rund  um D’Andre Swift und Elijah Holyfield zu kämpfen, die seiner Produktivität nicht geholfen haben. Seine besten Statistiken erzielte er in seinem Junior-Year mit 43 Receptions, 559 Receiving-Yards und 9 Touchdowns. Es ist ziemlich irreführend, wenn man bedenkt, was manche Experten in Ridley sehen.

Welche Fähigkeiten bringt Ridley mit? Ridley (6’2, 200 lbs) besticht durch seine guten Hände und seinen großen Catch-Radius. Auffällig ist auch die Fähigkeit seine Route an schlecht platzierte Bälle anzupassen. Ridley bringt allerdings auch Red Flags mit sich, die sich nicht nur auf dem Platz befinden. März 2017 wurde Ridley für den Besitz und Gebrauch von Marihuana verhaftet und kam für eine Kaution in Höhe von 1.000$ Stunden später wieder frei. Abgesehen von seiner einmaligen Schwierigkeit neben dem Feld, sind die Red Flags von Ridley ganz klar, dass er keine Plays mit dem Football machen kann und seine Verteidiger nach dem Catch die Lücke zu ihm zu schnell schließen. Ebenso auffällig war sein limitiertes Route Running Repertoire. Neben der Post- und Corner-Route lief Ridley lediglich gelegentlich Comeback-Routes.

Ihr müsst wissen, dass ich ein Freund nackter Zahlen und Produktivität am College bin. Daher kann ich auf den Hype-Train um Ridley vorerst nicht aufspringen und werde vermutlich Abstand von einem Pick im Rookie-Draft nehmen. Denkt also an meine Worte, falls ihr euch doch für ihn entscheiden solltet.

Voraussichtliche Runde im NFL-Draft: 2

 

Andy Isabella (Massachusetts, Senior, 5’9, 185 lbs)

Receiving & Rushing Table
ReceivingRushingScrimmage
YearSchoolConfClassPosGRecYdsAvgTDAttYdsAvgTDPlaysYdsAvgTD
2015MassachusettsMACFRRB8273.503289.305357.00
2016MassachusettsIndSOWR126280112.97121008.307490112.27
2017MassachusettsIndJRWR1265102015.710141359.6179115514.611
2018MassachusettsIndSRWR12102169816.61311797.21113177715.714
CareerMassachusetts231352615.330403428.62271386814.332
Provided by CFB at Sports Reference: View Original Table Generated 2/15/2019.

 

Kommen wir mit Andy Isabella zum produktivsten Wide Receiver der letzten Saison. Der Slot-Receiver von UMass dominierte (Dominator-Rating: 47,8 %) die IND-Conference (?) nach Belieben und konnte am Ende seines Senior-Years 102 Receptions, 1.698 Receiving-Yards und 13 Touchdowns aufweisen. Neben seiner beeindruckenden Receiving-Statistik konnte Isabella ebenfalls im Running-Game mit 7.2 Yards per Carry (11/79/1) Akzente setzen. Isabella, ein früherer Track-Speed-Runner, besticht durch seinen schnellen Release von der Line of Scrimmage, seinen Top-Speed und seine Double Moves. Mühelos kreiert der wendige Receiver seine Freiräume, gewinnt seine Matchups durch seine Schnelligkeit auch Downfield und erinnert dabei an Travis Benjamin von den LA Chargers. Isabella besticht außerdem durch seine starken Hände und seine schnellen Richtungswechsel.

Abzuwarten bleibt es, wie Isabella sich mit seiner fehlenden Größe (5’9, 185 lbs) in der NFL schlägt und generell mit vermehrtem Auftreten von Press Coverage umgeht. Ein weiterer Grund zur Sorge könnte das Gewinnen von Contested Catches sein, wenn er sich gegen physisch stärkere Verteidiger durchsetzen muss.

Perfekter Landing-Spot für Isabella wäre ein Team, das einen Slot-Receiver sucht und diesen auch als Fieldstretcher einsetzen möchte. Beispiele dafür wären Kansas City, San Francisco, aber auch die New York Jets mit Adam Gase, der ein großer Fan von solchen Spielertypen ist.

Voraussichtliche Runde im NFL-Draft: 3-4

 

Deebo Samuel (South Carolina, Senior, 5’11, 215 lbs)

Receiving & Rushing Table
ReceivingRushingScrimmage
YearSchoolConfClassPosGRecYdsAvgTDAttYdsAvgTDPlaysYdsAvgTD
2015South CarolinaSECFRWR51216113.410001216113.41
*2016South CarolinaSECSOWR105978313.3115986.567488111.97
*2017South CarolinaSECJRWR31525016.7323015.011728016.54
*2018South CarolinaSECSRWR126288214.2118263.307090813.011
CareerSouth Carolina148207614.016251546.27173223012.923
Provided by CFB at Sports Reference: View Original Table Generated 2/15/2019.

 

Trotz seines eher schwachen Quarterbacks Jake Bentley konnte Deebo Samuel in seiner College-Laufbahn bereits vereinzelt zeigen, was in ihm steckt. Endgültig zeigte er dies Ende Januar, als er den Reese’s Senior Bowl nach Belieben dominierte und sein ganzes Potential aufblitzen ließ. Samuel besticht durch seine exzellenten Routen und seine Vielseitigkeit. So kam Samuel nicht nur im Slot zum Einsatz, sondern wurde ebenfalls Outside und sogar im Returning-Game eingesetzt. Seine größte Stärke ist allerdings seine Toughness. Samuel gewinnt, trotz seiner eher geringen Größe (5’11, 215 lbs), seine Matchups in der Endzone und spielt dabei wesentlich physischer, als es auf den ersten Blick erscheinen mag.

Samuels Statistiken erscheinen auf den ersten Blick weniger berauschend, als wir es bereits bei anderen Receivern gesehen haben. Dies hat mehrerlei Gründe. Einerseits, wie schon erwähnt, hatte Samuel in seinem Senior-Year mit Bentleys Ungenauigkeit (61,9% Completion, 3.171 Passing Yards, 27 TD, 14 INT) zu kämpfen, andererseits hatte Samuel mit Bryan Edwards einen Wide Receiver an seiner Seite, der ähnliche Statistiken wie er auflegte. Nicht zu vergessen sind seine Verletzungen während der College-Zeit. Neben muskulären Problemen im Oberschenkel (2016), musste er 2017 fast die gesamte Saison aufgrund eines Wadenbeinbruches aussetzen. (Hartes Ende)

Voraussichtliche Runde im NFL Draft: 2