Es ist an der Zeit, die vielen Eindrücke aus wochenlanger Evaluierung der Rookies in einem Rookie Mock Draft zusammenzufassen. Wir gehen das Ganze über zwei Runden an, nach dem NFL Draft nächste Woche kann man mehr zu den Spielern aus der zweiten und dritten Reihe sagen. Als Grundlage dient dem Mock eine 12-team – 0.5 ppr – 1-QB Liga.

Für den Mock haben sich zusammengetan:

Viel Spaß bei der Lektüre!

Runde 1

1.01 N’Keal Harry – WR

Da gibt es nicht viel zu sagen. Groß (6’2), schnell, explosiv – die körperlichen Voraussetzungen sind gegeben. Dazu hat er schon mit 18 Jahren am College dominiert und gehört zu den besten zwölf Prozent aller Wide Receiver in ihrer College-Zeit. Ein Superstar waiting to happen. Auch bei einem schlechten Landing-Spot, z.B. Baltimore, würde er für mich maximal auf den 1.02 fallen.

1.02 A.J. Brown – WR

Harry und Brown stechen für mich in der diesjährigen WR Klasse etwas raus und sind „Plug and Play“-Spieler. Beide haben gute College Production, Speedscore etc. und keine Fragezeichen wie andere WR. Von daher ein No-Brainer für mich an 1.02.

1.03 D.K. Metcalf – WR

Das Athletik-Monster von der Combine hat unter den drei Spielern an der Spitze das größte Potential zu scheitern, aber auch gleichzeitig die größte Wahrscheinlichkeit von allen der nächste Julio Jones zu werden. Hohes Risiko, was man an 1.03 aber gehen kann.

1.04 Miles Sanders – RB

Die drei Top-WR sind weg. Zeit, sich dem wohl besten RB dieser – zugegeben nicht sehr starken – Klasse zuzuwenden. Ein überdurchschnittlicher Athlet, der leider das Pech hatte, bis letztes Jahr hinter Saquon Barkley Nummer 2 sein zu müssen. Im letzten Jahr, ohne Barkley, konnte er dann zeigen, was er drauf hat. Er ist zwar kein Barkley, Elliott oder McCaffrey, doch hat er enormes Upside, wenn der Landing-Spot passt.

1.05 Josh Jacobs – RB

Galt lange als bester RB der Klasse. Sein Pro Day war wenig überzeugend und der Hype hat etwas nachgelassen. Trotzdem scheinen genug NFL Teams Vertrauen in seine Fähigkeiten zu haben und er wird als 1st Rounder im NFL Draft gehandelt. Was vermutlich gleichzusetzen ist mit Opportunity und was nicht viele RBs in dieser Klasse von Beginn an haben werden. Von daher an 1.05 für mich ein logischer Pick.

1.06 Hakeem Butler – WR

An Butler scheiden sich die Geister. Er bringt eine sehr gute Athletik mit und hatte einen hohen College Dominator. Aber: Er hatte ein spätes breakout age, war im Freshman Jahr ein Redshirt und überzeugte dann im zweiten Jahr nicht wirklich. In Jahr vier war er dann einer der besten WR im College, spielte auf allen Positionen Outside und im Slot und ist mit 6’5 eigentlich kaum zu verteidigen.

1.07 Marquise Brown – WR

Die Frage bei “Hollywood” Brown: profitierte er von seinen QBs oder seine QBs von ihm? Natürlich ist er in der privilegierten Situation gewesen, Bälle von Baker Mayfield und Kyler Murray zu fangen. Doch soll man ihm das vorwerfen? 2400 Yards und 17 Touchdowns in zwei Jahren muss man unter den Umständen auch erstmal schaffen. Vielleicht nicht den gleichen Floor wie der ein oder andere noch verfügbare WR, aber definitiv das höhere Upside. Ein Pick, mit dem man an dieser Stelle nichts falsch macht.

1.08 Darrell Henderson – RB

Three-Down-Back mit sehr guter College Production. In seiner Junior Season erzielte er fast 2000 Yards. Zudem ist ercauch immer wieder ins Passspiel eingebunden. Guter Speedscore beim NFL Combine: 102,4 (72%). Zudem ist er körperlich sehr stark mit einem BMI von 31,6 (80%). Einer meiner Lieblinge, den ich an 1.08 picken muss, wenn man bedenkt, das RBs oft bereits mit dem ersten Picks vom Board gehen.

1.09 Parris Campbell – WR

4,31 Sek 40-yard dash (100%), 96% speed score und 97% burst score. Campbell ist ein Pfeil, aber er wurde im College aber nur limitiert eingesetzt, was seine gelaufenen Routen anbelangt. Nichtsdestotrotz erreichte er über 1000 Yards in seinem Abschlussjahr. Mit einem kreativen Coach ist er eine Waffe!

1.10 Andy Isabella – WR

Sehr schneller und athletischer WR, der am College dominieren konnte. 2700 Receiving Yards und 23 Touchdowns in den letzten 2 Jahren sprechen eine deutliche Sprache. Dazu kommen 25 Rush-Attempts für über 200 Yards und 2 Touchdowns in derselben Zeitspanne. Dass er so vielseitig einsetzbar ist, dürfte für ihn kein Nachteil sein. Upside ist das Zauberwort an dieser Stelle.

1.11 J.J. Arcega-Whiteside – WR

Ein etwas unterschätzter WR und mein persönlicher Favorit unter den „Sleepern“. Starke Werte sowohl beim Breakout Age (19,7 (74%)) als auch beim College Dominator Rating (42,7 (86%)). Dazu hat er einen guten Speedscore 107,4 (86%). Er ist der Spieler mit vermutlich den besten Händen im Draft, der eine Waffe in der Red Zone darstellen kann. Vergleiche zu einem „kleineren Mike Evans“ sind gegeben.

1.12 T.J. Hockenson – TE

Mit einem Tight End runden wir die erste Runde ab. Nicht irgendein TE, sondern wohl der beste TE, wenn es um Blocking und Receiving geht. Hockenson wird sehr wahrscheinlich als erster TE gedraftet, viele sehen ihn als Top-10-Pick. Er ist ein sehr guter Athlet, von dem man durchaus erwarten kann, dass er ab Tag eins auch in der Lage ist, immer auf dem Platz zu stehen.

Runde 2

2.01 Kyler Murray – QB

Über sein Talent brauchen wir nicht sprechen. Der beste QB in diesem Draft und einer der besten in College-History. Heisman-Trophy-Gewinner. #1 Overall? In einer 1 QB-Liga vielleicht ein paar Picks zu früh, doch sein Rushing-Upside wird ihn zu einem guten bis sehr guten Fantasy-Quarterback machen. Bevor ich also auf einer anderen Position zocke, einmal Kyler zum Mitnehmen. Danke!

2.02 Damien Harris – RB

An Pick 14 schon ein Pflichtpick. Bei den ganzen Hype um Josh Jacobs sollte man Damien Harris nicht vergessen. War bei Alabama derjenige, der durchgehend mehr Carries bekommen hat und auch mehr Yards per Carry erzielen konnte. Sein Burst Score Resultat beim NFL Combine war exzellent: 123,4 (77%).

2.03 Noah Fant – TE

Im Bezug auf Athletik ist Noah Fant Georg Kittles Bruder im Geiste. Durch die Bank weg überragende Werte, ist er einer der besten Athleten überhaupt auf der Position. Man muss nur sehen, wie schnell er die blocking Grundsätze der NFL verinnerlicht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Fant ein TE1 sein wird!

2.04 David Montgomery – RB

Nachdem die Top-Prospects auf den Positionen alle weg sind, schauen wir nun nach Upside. David Montgomery ist zwar nicht der athletischste Spieler, doch hat er am College bewiesen, dass er einen hohen Workload aushalten kann. Und auch ins Passspiel kann man ihn einbinden. Er wird wohl nicht sofort voll durchstarten, aber mit etwas Geduld könnte er sich in der richtigen Situation als Three-Down-Back etablieren.

2.05 Deebo Samuel – WR

Von den übrig gebliebenen WR aus meiner Sicht der Stärkste. Guter Senior Bowl sowie ein guter solider Combine haben ihn zu Recht in seiner Rookie ADP auf Platz 15 klettern lassen. In der richtigen Offense kann er sofort durchstarten, sofern auch seine Gesundheit mitspielt.

2.06 Rodney Anderson – RB

Anderson ist der Verletzungspechvogel der diesjährigen Draftclass. Er hatte nur ein gesundes Jahr am College, sein Sophmore Year, und überzeugte in 13 Spielen mit 1442 Scrimmage Yards und 18 TDs. Als einer der wenigen RB mit über 220 Pfund, könnte er ein echter Steal an der Stelle werden.

2.07 Kelvin Harmon – WR

Kelvin Harmon an 2.07 würde ich jederzeit wieder nehmen. Vor kurzem noch als 1st-Round-Pick im NFL-Draft gehandelt, hat er in letzter Zeit ein wenig an Boden verloren. Somit logischerweise auch in jedem Dynasty-Rookie-Draft. Man hat beim Combine gesehen, dass er vielleicht kein athletischer Freak ist, doch verfügt er über sichere Hände und kämpft um jeden Ball. In der richtigen Situation könnte er ein solider Fantasy-WR werden.

2.08 Mike Weber – RB

Eine Freshman Season mit 1000 Yards spricht Bände. Durch eine Verletzung von Weber wurden später die Carries im Backfield von Ohio geteilt und er geriet in Vergessenheit. Seine Combine Perfomance ließ alle FF Spieler und NFL Teams aufhorchen. Kann auch im Passspiel einbezogen werden und zu einem Steal im diesjährigen Draft werden. Bringt für mich unheimlich viel Upside mit, was ich an 2.08 gerne mitnehme.

2.09 Justice Hill – RB

Klein, aber oho! Auf niemanden trifft das besser zu, als auf Justice Hill. Er ist zu leicht für einen Three-Down-Back, aber geht der Junge ab: 3893 Scrimmage Yards in drei Jahren sprechen für sich. Hill ist ein sehr schneller (100% 40 Yards dash), explosiver RB, der gerne mit Reggie Bush verglichen wird und sicherlich eines der besten Highlight-Tapes hat.

2.10 Bryce Love – RB

An 2.10 ein Steal für mich. 2017 wurde er mit über 2000 Rushing Yards im Rennen um die Heisman-Trohpy Zweiter – nur hinter Baker Mayfield. Unglücklicherweise für ihn konnte er seine Produktivität in seinem Senior Year nicht halten und fiel deutlich hinter den Erwartungen zurück. Nicht schön für ihn, aber für uns an 2.10 ein guter Pick mit viel Upside, sollte er zu alter Form zurückfinden.

2.11 Alex Barnes – RB

Konnte seine Carries und Yards im College jedes Jahr steigern. Machte dann in seiner Junior Season als Starter mit 1355 Yards nachhaltig auf sich aufmerksam. 20 Receptions lassen darauf deuten, dass er auch im Passspiel zumindest solide ist. Dass er ein überragender Athlet ist, zeigte er beim NFL Combine mit einem SPARQ-x Score von 153,6 (99%). Ähnlich wie bei Weber sehe ich hier unheimlich viel Upside, was ich gerne zum Ende der zweiten Runde mitnehme.

2.12 Irv Smith Jr. – TE

Es gibt noch weitere gute TEs, Irv Smith rundet die „großen Drei“ ab. Smith ist ein guter Blocker und ein guter Athlet, der in der schwierigen Alabama-Offense für über 700 Yards als TE gut war. Dazu ist der 20-Jährige der jüngste Spieler im Draft (RB/WR/TE) und hat noch enormes Potenzial. Sollte er einen guten Landingspot haben, wird er nicht mehr an 2.12 zu haben sein.

 

Fazit

Der Rookie-Mock ging erstaunlich schnell voran. Auf zwei Runden bezogen war die Entscheidungsfindung bis zum Ende davon geprägt, dass man immer einen Spieler im Auge hatte, den man gerne haben wollte. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die zweite Runde gefühlt mit mehr Talent besetzt, so dass man durchaus anraten kann nach 2nd round picks die Augen offen zu halten.

 

4d54948f131f3d5df9b663a106d7b92e?s=96&d=mm&r=g - Rookie Mock Draft 2019 1.0
Emin

Buffalo Bills seit Mitte 90er und Dynasty Fantasy Football forever. Lieblinge: Derrick Henry und Jerrick McKinnon.