#round4

Was haben wir uns für Hoffnungen gemacht! Der neue Heilsbringer, das fehlende Puzzlestück auf dem Weg zum Titel oder das Fundament unseres Neuaufbaus. Die Stimmungslage bei unseren Rookie-Drafts lässt sich so ganz gut zusammenfassen. Im August 2018 sah die Reihenfolge der Rookies (per DynastyLeagueFootball) aus Runde 4 noch so aus:

Rookie Aug2018 r4 - Rookie-Draft 2018 Re-Do #round4

4.01 – Mark Andrews, TE

Andrews machte das, wofür ihn die Ravens geholt hatten: er fing viele Bälle. Seine Statistiken lesen sich hervorragend und trotzdem kann er nicht höher gehen. Das liegt an seiner  geringen Snap share. Mit nur 34,7% liegt diese ganz weit unten (TE #77) und solange er nicht mehr auf dem Platz steht, wird auch seine Upside limitiert sein. Sollte sich das allerdings ändern, könnte er in Richtung TE1-Gefilde vorstoßen.

4.02 – Mike Gesicki, TE

Tendenz: grandioser Absturz.

Nach nur einem Jahr ist es, insbesondere bei einem TE, sehr schwer, ihm die Schuld zugeben und ihn als Flop abzustempeln, aber sowohl die Dolphins als auch Gesicki haben sich viel mehr erhofft. Er gilt als einer der athletischsten TEs aller Zeiten, nur gesehen haben wir noch nicht so viel davon. Dazu hat auch sicherlich die undurchsichtige QB-Situation bei den Dolphins beigetragen, aber dass Mike Gesicki bei der schwachen internen Konkurrenz nicht einmal 50% Snap share erreicht, ist ein großes, großes Fragezeichen für den weiteren Verlauf seiner Karriere.

4.03 – Justin Jackson, RB

Tendenz: gleich.

Justin Jackson ist ein guter RB, das steht außer Frage. Solange aber zwei deutlich bessere RB, wie Melvin Gordon und Austin Ekeler vor ihm stehen, wird seine Einsatzzeit beschränkt bleiben.

4.04 – Jordan Wilkins, RB

Tendenz: Absturz.

Sollte eine größere Rolle im Backfield der Colts übernehmen, konnte sich aber nie richtig behaupten. Sowohl Marlon Mack im Running Game, als auch Nyheim Hines im Passing Game waren deutlich besser als er. Sollte allerdings einer ausfallen, scheint er eine solide Alternative zu sein.

4.05 – Ronald Jones, RB

Tendenz: skandalöser Absturz.

Ronald Jones ist der lebende Beweis dafür, dass man keinem „Film-Analysten“ über den Weg trauen sollte. Das Ausmaß seines Absturzes lässt sich kaum in Worte fassen. Ging Mitte der ersten Runde und könnte sich als historischer Flop erweisen.

4.06 – Equanimeous St. Brown, WR

Tendenz: gleich.

Machte genau das, was man sich erhoffte. Kam auf solide Einsatzzeiten, 52.6% Snap share, und war in der Kategorie Yards per Reception WR#15. Entscheidend wird sein, was die Packers auf der Position des WR im Draft 2019 machen und ob er Boden gegenüber Marquez Valdes-Scantling gutmachen kann.

4.07 – Hayden Hurst, TE

Tendenz: Absturz.

Mit hohen Erwartungen von den Ravens in der ersten (!) Runde gedraftet, fand er sich als Teil eines TE-Quartetts in Baltimore wieder und konnte sich nie auffällig in Szene setzen. Es kann nur besser werden in Jahr zwei.

4.08 – Trenton Cannon, RB

Tendenz: Anstieg.

Als RB#4 in der Jets-Depth-Chart in die Saison gestartet, fand er sich am Ende nach dem Ausfall von Bilal Powell und Isaiah Crowell in einigen Situationen auf dem Feld wieder. Im College eine Sensation, scheint er für die NFL einfach zu leicht zu sein (5’10/ 185) – BMI von 26.5, nur im 1%-Bereich), um eine größere Rolle einzunehmen.

4.09 – Richie James, WR

Tendenz: leichter Anstieg.

Anlass dazu gibt uns Week 17 der letzten Saison. 96, 4% Snap share, 5 targets, 3 catches, 32 Yards, 1 TD – James ist ein interessanter Slot-Receiver und war im College einer der wenigen WR, die schon im Freshman und Sophomore Year durchgestartet sind.

4.10 – Deon Cain, WR

Tendenz: Absturz.

Keinen Snap in der 2018 gespielt, da er sich in der Pre-Season schwer verletzte und die Saison auf IR verbrachte. Das WR-Corps der Colts hat außer T.Y. Hilton nicht überzeugen können. So regiert hier das Prinzip Hoffnung, dass er der gesuchte WR2 sein könnte.

4.11 – Kallen Ballage, RB

Tendenz: großer Absturz

Ein sicherer 2nd Round Pick in Rookie-Drafts, erlebten alle Ballage-Besitzer ihr blaues Wunder. Gegen Ende des Jahres taute er etwas auf, nachdem Frank Gore sich verletzte. Es kann nur besser werden.

4.12 – Chris Warren, RB

Tendenz: Anstieg.

Vor der Saison keine Option zeigte er in der Preseason, dass mit ihm als Power-Back zu rechnen ist. Verletzte sich dann schwer und landete auf IR. Spielte ebenfalls keinen Snap in 2018, aber die Konkurrenz im Oakland-Backfield ist vor allem eines – alt!

 

Fazit

In der vierten Runde tummeln sich eher Spieler, die enttäuscht haben und einen größeren Sprung nach vorne machen müssen, der unwahrscheinlich erscheint. Das größte Upside haben Gesicki, ESB, James und Cain.

Hinweis: als Basis dient dem Ranking eine 12-team, 1 QB, 0.5-PPR Liga

4d54948f131f3d5df9b663a106d7b92e?s=96&d=mm&r=g - Rookie-Draft 2018 Re-Do #round4
Emin

Buffalo Bills seit Mitte 90er und Dynasty Fantasy Football forever. Lieblinge: Derrick Henry und Jerrick McKinnon.