#round3

Was haben wir uns für Hoffnungen gemacht! Der neue Heilsbringer, das fehlende Puzzlestück auf dem Weg zum Titel oder das Fundament unseres Neuaufbaus. Die Stimmungslage bei unseren Rookie-Drafts lässt sich so ganz gut zusammenfassen. Im August 2018 sah die Reihenfolge der Rookies (per DynastyLeagueFootball) aus Runde 3 noch so aus:

Rookie Aug2018 r3 1 - Rookie-Draft 2018 Re-Do #round3

(per dynastyleaguefootball.com)

3.01 – Josh Adams, RB

Tendenz: großer Anstieg.

Die RB-Situation in Philly sah nach Jay Ayajis Verletzung wie ein kunterbunter Haufen aus, aber wenn man sagen kann, dass sich ein RB etwas absetzen konnte, dann war es in Running situations noch am ehesten Adams. Durch Darren Sproles Anwesenheit kein Faktor im Passing Game, war er mit Yards created per Carry RB #9 in der NFL. Seine Breakaway run rate (runs über 15 yards) lag bei 6.7% und langte für RB #14. Beide Stats sind gute Indikatoren für zukünftig gute Leistungen.

3.02 – DaeSean Hamilton, WR

Tendenz: leichter Anstieg.

Von einer Verletzung zurückgeworfen, konnte er nach seiner Rückkehr zeigen, dass die Broncos auf ihn bauen können. Als etwas kräftigerer Slot-Receiver dürfte er seinen Platz in 3-WR-Sets sicher haben und eine solide Rolle einnehmen.

3.03 – Chris Herndon, TE

Tendenz: steiler Anstieg.

Chris Herndon ist ein Biest! Ebenfalls zu Beginn der Saison verletzt (week 1 & 5) zeigte er eine brutale Lernkurve und schloss die Saison (zwar nur) als TE #16 in Fantasy Points/game ab, aber er war in vielen Statistiken Top15 in der NFL, was für einen TE im ersten Jahr unglaublich gut ist. Mit 92,9% True target rate (alle wirklich fangbaren Bälle in seine Richtung) setzt er sich an die Spitze aller NFL TEs! Das Zusammenspiel mit Sam Darnold sollte ab jetzt nur noch besser werden, was ihn zu einem ernsthaften Tradetarget (trotz wahrscheinlicher Zwei-Spiele-Strafe) für die Off-season macht.

3.04 – Chase Edmonds, RB

Tendenz: ganz leichter Anstieg

Niemand hat erwartet, dass er David Johnson ablöst. Hat er auch nicht. Wir wissen nur, dass er in der Lage wäre, gute Sachen zu machen, wenn er mehr Workload bekommt. Ein solider Drittrunden-Pick mit dem Upside für mehr, wenn David Johnson sich verletzten sollte.

3.05 – Jaylen Samuels, RB

Tendenz: leichter Anstieg.

Die Le’Veon Bell Situation führte auch bei ihm zu mehr Einsatzzeiten als gedacht und Samuels zeigte, dass er insbesondere im Passing game eine gute Ergänzung zu James Conner ist. Könnte eine größere Rolle in 2019 bekommen und nochmals an Wert zulegen.

3.06 – James Washington, WR

Tendenz: purer Upside-Pick.

Verlässt Antonio Brown die Steelers könnte er explodieren, auch wenn er in 2018 eine Enttäuschung war.

3.07 – Sam Darnold, QB

Tendenz: ganz leichter Abstieg.

Schwacher Start, gutes Finish. Immer noch sehr jung, großartige Perspektive, wenn die Jets ihm gute Skill-Position Spieler an die Seite stellen.

3.08 – Josh Allen, QB

Tendenz: gleich.

Die Erwartung als Starter hat er zu Beginn der Saison nicht erfüllt, dafür am Ende umso mehr. Das war aber nicht seinen klassischen QB-Fähigkeiten, sondern seinem fantastischen Run game zuzuordnen. Mit 52,6 y/g ist er #1 unter allen QBs in der NFL, was fast einen extra TD pro Spiel bedeutet. Ebenfalls #1 in der NFL sind seine 8 Rushing TDs. Die Frage ist, wie sehr solche Leistungen aufrecht zu erhalten sind?

3.09 – Josh Rosen, QB

Tendenz: leichter Abfall.

Rosen hatte wohl von allen Rookie-QB die schwierigste Situation zu meistern. Die Offensive Line war schon nicht stark genug und hatte dann auch noch viele Ausfälle. So konnte er in einzelnen Momenten zwar sein Potential andeuten, aber alles in allem war das nicht zufriedenstellend.

3.10 – Robert Foster, WR

Tendenz: großer Anstieg.

Über den Großteil der Saison im Abseits, gecutted, wieder gesigned, leuchtete sein Stern in den letzten Spielen auf. Sein Skill-Set passt hervorragend zum starken Arm von Josh Allen. So konnte er in einigen Statistiken Spitzenwerte erreichen: WR#1 in Yards per reception, WR#2 in Yards per target und WR#5 in Yards per pass route. Darauf lässt sich aufbauen!

3.11 – Ian Thomas, TE

Tendenz: Anstieg.

Die Verletzung von Greg Olsen brachte Ian Thomas früher als erwartet viel Spielzeit ein. Seine 10 Spiele lassen sich in zwei Hälften unterteilen. Bis Woche 8 (5 Spiele = sehr ausbaufähig) und nach Woche 13 (5 Spiele = solide-gut). Wenn wir davon ausgehen, dass wir in Zukunft Ian Thomas aus der zweiten Saisonhälfte zu Gesicht bekommen, dürfen wir uns auf mindestens 5 catches/g und 49,2 y/g freuen.

3.12 – Trey Quinn, WR

Tendenz: gleich.

Wirklich auf der Rechnung hatte ihn niemand, hatten doch die Redskins in Jamison Crowder schon einen guten Slot-WR. Quinn spielte auch nur zwei Spiele, die Zahlen lesen sich wie folgt: 76,2% Snap share, 10 targets, 9 catches, 75 Yards, 1 TD. Darauf lässt sich aufbauen. Ein Tradetarget für die Off-Season.

Fazit

In der dritten Runde sind wiederum einige Spieler, die wirklich interessant sind. Mit dem nächsten Schritt in ihrem Team können sie auch in der Liga von sich hören machen lassen. Alle Spieler der dritten Runde sind super für die hinteren Kaderplätze geeignet, wir werden ein paar am Ende der Saison mit deutlichem Wertzuwachs erleben.

Hinweis: als Basis dient dem Ranking eine 12-team, 1 QB, 0.5-PPR Liga

4d54948f131f3d5df9b663a106d7b92e?s=96&d=mm&r=g - Rookie-Draft 2018 Re-Do #round3
Emin

Buffalo Bills seit Mitte 90er und Dynasty Fantasy Football forever. Lieblinge: Derrick Henry und Jerrick McKinnon.