Der Fight Club

„Mann, im Fight Club sehe ich die stärksten und klügsten Männer kämpfen, die jemals gelebt haben. Ich sehe all dieses Potential und ich sehe die Verschwendung. Verdammt, eine gesamte Generation zapft Benzin, räumt Tische ab oder sie sind Bürosklaven in Anzügen. Werbung macht uns heiß auf Autos und Klamotten, wir arbeiten in Jobs die wir hassen, nur damit wir Scheiße kaufen können die wir nicht brauchen.“ (Tyler Durden, 1999)

Ihr kennt oder erinnert euch an den Film? Die ganz jungen Teilnehmer unter euch vielleicht nicht – schließt diese Bildungslücke umgehend. In diesem Meisterwerk geht es um einen Club im Untergrund, in dem zwei Männer gegeneinander in den Kampf gehen. In unserem „Fight Club“, lassen wir auch zwei Jungs aufeinander los. Mit allem, was die Jungs zu bieten haben. Athletik, Snaps, schauen auf ihre College Karriere, die erkämpften Yards, wir lassen Effektivität sprechen und graben uns tief in ihre wahre Leistungsfähigkeit ein. Wir sorgen dafür, dass ihr euer wertvolles (Draft-) Potential nicht verschwendet.

Fight 1 : Aaron Jones vs Jamaal Williams

Rückblick Saison 2017. Dem Management in Green Bay muss es gedämmert haben, dass es an der Zeit ist. Zeit, das Running Back Corps komplett zu überarbeiten. Gesagt, getan, wurden drei Picks im NFL Draft 2017 in die Position investiert. Dazu wurde Ty Montgomery von seiner Hybrid-Aufgabe WR/RB befreit und nun nur als RB aufgeführt. Entstanden war ein vierköpfige Monster bestehend aus Ty Montgomery, Jamaal Williams, Aaron Jones und Devante Mays. Und am Ende der Saison 2017 stand auch fest: Green Bay hatte gut gedraftet, aber eine klare Nr. 1 war nicht auszumachen, dazu waren Mays und Ty Mont auch erst einmal raus um das Rennen. Wer wird also die Nr. 1 hinter Aaron Rodgers? Jones vs Williams, auf gehts in den Fight Club!

Runde 1: Draft Kapital

Jamaal Williams: Runde 4 Pick 28

Aaron Jones: Runde 5 Pick 39

Sieger: niemand. Der Unterschied ist irrelevant, beides sind keine frühen Picks.

Runde 2: Athletik

Aaron Jones Prof 1 1024x320 - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(via playerprofiler.com)

Erster Blick bei RBs geht zum BMI – dieser befindet sich im 60%-Bereich, was hervorragend ist. AJ ist in der Lage auch viele Runs (und dementsprechend viele Tackles wegzustecken), weil er genügend Masse mitbringt, die das auffangen kann. Er ist relativ klein (ca. 1,80) und wiegt dennoch stabile 94,3 kg. Er läuft eine leicht überdurchschnittliche 4,56 Sekunden auf 40 Yards, im Zusammenhang mit seinem Gewicht ergibt das aber einen tollen Burst Score und sehr beweglich ist er dazu auch noch.

Jamaal Williams Prof 1024x319 - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(via playerprofiler.com)

Der BMI zeigt uns den erste „Rote Flagge-Wert“. Jeder, der am Strand eine rote Flagge sieht, weiß: ist jetzt keine gute Idee ins Wasser zu gehen. Abgesehen davon, dass es verboten ist. Genau solche „rote Flaggen“ gibt es auch bei der Evaluierung von Spielern. Es ist zwar kein absolut 100%es Ausschlusskriterium, aber mindestens allerhöchste Vorsicht ist geboten!!! Sein BMI im 19%-Bereich ist nicht optimal, was aber viel mehr Grund zur Sorge gibt sind einige athletische Werte. Er ist bestenfalls durchschnittlich schnell, hat kaum Explosivität und ist dazu auch noch recht steif. Zusammengefasst ist sein SPARQ-x Score gerade mal im 8%-Bereich. 9 von 10 NFL RB sind athletischer als Jamaal Williams und diese Runde geht ganz klar an Aaron Jones.

Sieger: Aaron Jones. 2:1 nach zwei Runden.

Runde 3: Opportunity

„Opportunity is king!“ – ohne die Möglichkeit überhaupt Punkte erzielen zu können, können Spieler auch keine Punkte erzielen. Das ist der unverrückbare Grundsatz beim Fantasy Football.

GB RB snaps - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(Saison 2017 RB snaps Green Bay Packers)

Wir haben Ty Monts Snaps auch mit aufgenommen, damit der Zusammenhang deutlich wird. Man sieht sehr deutlich, dass erst seine Verletzung in Woche vier Williams und Jones ins Spiel gebracht hat. In den Wochen vier bis sieben dominierte ein gesunder Aaron Jones die Snaps und TyMont kam ab und an aufs Feld – mit angebrochenen Rippen. Wer spielte keine Rolle? Richtig: Jamaal Williams. In Woche acht war dann (leider) Aaron Jones verletzt und ab dann begann der unaufhaltsame Aufstieg des Jamaal Williams. Er war der einzig wirklich gesunde RB bis zum Saisonende und gab seine Workhorse-Rolle nicht mehr ab. Zwar konnte Aaron Jones am 16. Spieltag noch einmal intensiver mitwirken, aber diese Runde geht klar an Jamaal Williams.

Sieger: Jamaal Williams, 2:2 nach drei Runden.

Runde 4: Effizienz

Man sollte meinen beide Jungs haben dieselbe O-Line und sollten doch dann auch dementsprechend ähnliche Leistungen abliefern. Hier ein Blick auf die wichtigsten Zahlen aus der Saison 2017 aus der Perspektive der Effizienz:

Efficiency 1024x314 - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(via playerprofiler.com)

Wer nicht farbenblind ist, erkennt sehr schnell, welcher RB mehr aus seinen Möglichkeiten gemacht hat. Jones ist in einigen Kategorien sogar Ligaspitze. 5.6 Yards/Carry plus die Tatsache, dass 7.5% seiner Runs über 15 Yards gehen bringen ihm in diesen Kategorien jeweils Platz 2 in der ganzen Liga ein. Mit 5.2 Yards/Touch ist er Top20 in der NFL. Seine außerordentlich gute Beweglichkeit (87%-Bereich) sieht man bei 1,42 Yards erschaffen/Carry, auch hier ist er Top20 in der gesamten Liga. Zum Vergleich: Williams hat gerade mal 0,67 Yards erzielen können, nicht einmal die Hälfte. Insgesamt ist das Running Game der Packers deutlich effizienter, wenn Aaron Jones den Ball hat.

Sieger: Aaron Jones. 3:2 nach vier Runden.

Runde 5: College Karriere

Großartige Karrieren zeichnen sich in den allermeisten Fällen schon im College ab. Oftmals dominieren diese Spieler ihre Altersgenossen, teilweise sogar schon im ersten und zweiten Jahr am College. Hier zeigen wir euch zwei Optionen, ihr entscheidet.

Option A

JW College - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(via Playerprofiler.com)

Option B

AJ college - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(via Playerprofiler.com)

Sieger: Option B (Aaron Jones). 4:2 nach fünf Runden

Runde 6: Vertrag

Sieger: Beide! Befinden sich im Rookievertrag, haben also das erste Jahr hinter sich gebracht und noch drei Jahre Vertrag. Gleichauf, 5:3 nach sechs Runden.

Runde 7: ADP-Ranking

Theorie hin, Theorie her… was sagt die Draft-Gemeinde, wenn sie vor der Entscheidung steht eine Entscheidung zu fällen? Wir orientiere uns hier an der ADP vom März 2018:

 

ADP - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"

(via Dynasty League Football)

Sieger: Aaron Jones. 6:3 nach sieben Runden.

Runde 8: Besonderheiten

Es gab aber tatsächlich einen wichtigen Grund, weswegen Jamaal Williams in der letzten Pre-Season einen höheren Stellenwert im Team hatte. Der letztjährige Offensiv-Coordinator Edgar Bennett sah ihn tatsächlich vor den anderen Rookie RBs. Ty Monts größte Schwierigkeit lag in der pass-protection. Daher muss man sogar Verständnis für die Leute aufbringen, die Williams als den starting RB in Green Bay gesehen haben.

Sieger: Jamaal Williams. 6:4 nach acht Runden.

 

Fazit

Die Zahlen haben gesprochen und sehen Aaron Jones vor Jamaal Williams. Auch die Mehrzahl der Fantasy Spieler ordnen die Leistungen von Williams so ein, dass er am Ende der Saison eher wegen mangelnder Konkurrenz die Nase vorne hatte. Mit einer vollen Pre-Season, einer verbesserten pass-protection, einem gesunden Aaron Rodgers (der mit Jones ein komplettes Spiel gegen die Cowboys hatte) und viel Wut über die 2017 Saison im Bauch erwarten auch wir, dass sich Aaron Jones am Ende der Saison 2018 als klarer RB1 in Green Bay durchgesetzt hat.

4d54948f131f3d5df9b663a106d7b92e?s=96&d=mm&r=g - Fight Club 1.0 - "Möge der bessere gewinnen!"
Emin

Buffalo Bills seit Mitte 90er und Dynasty Fantasy Football forever. Lieblinge: Derrick Henry und Jerrick McKinnon.