Week 3 open - #dominationsheet Week 3

Die ersten drei Wochen sind rum. Wer 0-3 steht sollte sich in dieser Woche über den Werdegang des Teams klar werden. Sell-high wäre optimal, wenn das nicht, keine Panik bekommen. Für alle anderen gilt: weiter, immer weiter.
Meine Damen und Herren, das #dominationsheet Version 3/2019. Et voilà!

Buy-High: DJ Chark (WR)

Warum: Starting outside WR, 70.7% snap share, 18 targets – #2 unter WR in Jax – und 83.3% catch rate: DJ Chark hat nach einer Saison ohne nennenswerte Erwähnung in den ersten drei Wochen der neuen Saison seinen breakout. Dazu schon mal unsere Glückwünsche.
Nur 5 Teams schicken ihre Offense in 11- oder 10-personnel öfter als die JAX aufs Feld (ARI, CLE, RAMS, SEA, WAS). Die Jaguars sind 79% der Zeit in 11-personnel und 1% der Zeit in 10-personnel. Die passlasstige Offense wird ihm auch in Zukunft genügend Möglichkeiten bieten und seine 4.34-Zeit (98% Bereich) noch einigen CBs ihm gegenüber das Nachsehen geben.
Eure Argumente: die Hoffnung, dass JAX immer noch als das lauflastige Team mit dieser überragenden Defense wahrgenommen wird. In der Zwischenzeit stimmt weder das eine, noch das andere.
Preis: Late 1st. Wenn du es mit 2nd plus 3rd schaffst, darfst dir auf die Schulter klopfen.

Buy-Low: Joe Mixon

Warum: Der Saisonstart war enttäuschend. Auch das letzte Spiel konnte Mixon aus Fantasy-Sicht erst kurz vor Schluss mit einem Touchdown noch retten. Zwar werdet ihr ihn dennoch nicht günstig kaufen können, doch zumindest braucht ihr vielleicht nicht mehr overpayen. Das ist für Mixon schon ein Buy Low. Bei dem ein oder anderen Owner dürfte der Zweifel geweckt sein und ein Angebot zu diesem Zeitpunkt, das seinem Value einigermaßen gerecht wird, könnte ihn schwach werden lassen. Ja, die O-Line der Bengals ist nicht gut. Ja, die Offense der Bengals ist nicht explosiv. Aber Joe Mixon ist es. Das wird er auch diese Saison noch zeigen. Die Anzahl der Carries, die er bekommt, ist in den ersten drei Wochen von Woche zu Woche gestiegen. Er scheint nun wieder völlig erholt zu sein von einer Knöchelverletzung, die ihn in zu Beginn der Saison gehemmt hatte. Holt ihn euch jetzt. Nächste Woche könnte es zu spät sein.
Eure Argumente: Er hatte bisher nur einen Snap-Share von knapp 50% und kam bei seinen Carries nur auf einen Durchschnitt von 2,8 Yards pro Lauf. Die Bengals werden oft zurückliegen, was ein lauflastiges Gamescript meist schwierig bis unmöglich macht. Das bedeutet weniger Carries für Mixon.
Preis: Einen 1st und zwei 2nd-Rounder müssten es wahrscheinlich immer noch sein.

Sell-High: Nelson Agholor

Warum: 16 Catches, 157 Yards und 3 Touchdowns in den letzten zwei Spielen. Top Perfomances, die man gerne in seinem Team hat. Deshalb verkauft Agholor! Er wird das nicht halten können. Dass er in der Lage war, diese Zahlen zu produzieren, ehrt ihn, liegt zum Großteil aber auch daran, dass in den besagten zwei Wochen sowohl DeSean Jackson als auch Alshon Jeffery verletzt ausfielen. Somit war seine Konkurrenz auf der WR-Position mit J.J. Arcega-Whiteside und Mack Hollins doch arg überschaubar. Dass Jeffery und Jackson bald wiederkommen, haben sicherlich die meisten eurer Konkurrenten auf dem Schirm, doch könnte der ein oder andere unter ihnen sein, der diesen Fakt als nicht so wichtig ansieht und denkt Agholor habe sich jetzt bewiesen und bekommt weiterhin so viele Targets. Vielleicht haben ja nicht alle auf dem Schirm, dass Agholor, sobald die Jackson und Jeffery wieder dabei sind, wieder nur bestenfalls die #5 im Passing-Game der Eagles sein wird. Hinter Jeffery, Jackson, Ertz und Sanders. Und einen Dallas Goedert dürfen wir natürlich auch nicht vergessen, der einen Teil von Agholors Targets für sich beanspruchen möchte.

Eure Argumente: Er hat in den letzten zwei Wochen gezeigt, dass er seine Targets produktiv umsetzen kann. Jeffery und Jackson mögen zurückkommen, doch sie werden langsam alt. Wie fit können sie bleiben? Agholor ist der WR 3 in einer High-Powered-Offense

Preis: Early 3rd + x, oder jeden 2nd-Rounder, den ihr kriegen könnt

Special Tip (2QB/TE/SF/TEprem): Dawson Knox

Warum: Dawson Knox bahnt sich still und leise seinen Weg zur Fantasy-Relevanz. Ein Snap-Share von knapp 60% und eine steigende Quote von Targets pro gelaufene Route zeugen davon, dass er sich das Vertrauen des Coaches und seines Quarterbacks, Josh Allen, erarbeitet. In einer Offense, die nicht gerade mit großen Namen im Receiving-Game gespickt ist, kann er durchaus wichtig werden. Knox dürfte ihn vielen Ligen entweder noch auf dem Waiver-Wire oder im Taxi-Squad zu finden sein. Sollte er auf dem Waiver-Wire sein, stasht ihn. Hierfür könnt ihr ruhig bis zu 20% eures FAAB setzen. Ansonsten versucht, ihn für einen (late) 3rd-Rounder von seinem aktuellen Besitzer loszueisen.

Eure Argumente:
Preis:

Contender target: Greg Olsen (TE)

Warum: mit einem Bein zwar angeblich schon im TV-Business, aber dafür sehen seine 94% snap share doch noch sehr nach dem alten Greg Olsen aus. In drei Spielen 25 targets die in 16 catches für 221 Yards und 2 TDs gemündet haben. Steht nach drei Wochen als TE4 in der NFL da.
Die nächsten Gegner:

  • Houston drei Spiele bis jetzt gegnerischen TEs
    • 4/44/1
    • 7/42/0
    • 1/13/0
  • Jacksonville:
    • 3/88/0
    • 3/34/0
    • 9/84-0
  • Tampa Bay:
    • 8/54/0
    • 6/110/0
    • 7/116/1

Wir sagen: der Ausblick auf die nächsten drei Wochen ist rosig!

Euer Argument: Kommentator-Gerüchte halten sich hartnäckig. Mit Ian Thomas ist der Nachfolger schon gedraftet und wartet in den Startlöchern.
Preis: Wenn ihr es für einen 3rd schafft – Hut ab. Ein late 2nd wäre aber auch fair.

Und jetzt: viel Erfolg bei der Umsetzung!

4d54948f131f3d5df9b663a106d7b92e?s=96&d=mm&r=g - #dominationsheet Week 3
Emin

Buffalo Bills seit Mitte 90er und Dynasty Fantasy Football forever. Lieblinge: Derrick Henry und Jerrick McKinnon.