In unserer #firstimpression Serie wollen wir euch einen Lagebericht über alle NFL Teams geben.

Free Agency steht vor der Haustür und auch der NFL Draft ist in nicht mehr allzu weiter Ferne.

So, wir befinden uns nun in der oberen Hälfte, reden also jetzt über die bessere Hälfte. Das ist die gute Nachricht. Für die Anhänger der Dallas Cowboys ist es aber dennoch ein Witz, dass das Team mit 8-8 abgeschnitten hat.

Team-Rankings

    • #6 27,1 Points/Game
    • #1 431,5 Yards/Game
    • #4 134,6 Rush Yards/Game
    • #2 296,9 Pass Yards/Game
    • #2 O-Line Run Blocking
    • #2 O-Line Pass Protection

Herzzerreißend, der Ertrag, in Form von Siegen, ist schlicht viel zu gering. Die Cowboys haben kein Personalproblem, sie haben ein Coaching-Problem. Ob der neue Head Coach Mike McCarthy die Lösung ist, wird sich zeigen. Immerhin war er für einen Tag bei Pro Football Focus vor Ort. Wir sind gespannt.

Cap Space, Draft Picks & Offensive Needs

Mit 74,0 Mio $ Cap Space sind die Dallas Cowboys auf #5 in der NFL. Was auf den ersten Blick viel aussieht ist in Wirklichkeit zu wenig. Zu wenig, um Dak Prescott, Amari Cooper und Byron Jones zu halten. Also lässt man wohl Byron Jones ziehen.

DRAFT PICKS

  • 1st Rd 17
  • 2nd Rd 51
  • 3rd Rd 82
  • 4th Rd 113
  • 5th Rd 147
  • 7th Rd 209

Die Needs der Dallas Cowboys sind gar nicht so groß. Das Team verfügt über genügend Talent, in der Defense muss man wohl in das Backfield und die D-Line investieren.

Free Agents 2020

  • Dak Prescott, QB, Unrestricted 27
  • Amari Cooper, WR, Unrestricted 26
  • Randall Cobb, WR, Unrestricted 30
  • Jason Witten, TE, Unrestricted 38
  • Blake Jarwin, TE, Restricted 26
  • Tavon Austin, WR, Unrestricted 29
  • Cooper Rush, QB, Restricted 27

Cut/Trade Kandidaten 2020

  • Sehe keinen Kandidaten derzeit, den Fehler hat man mit der unsinnigen Vertragsverlängerung von Ezekiel Elliott gemacht.

Fantasy Outlook 2020

QUARTERBACK

DAK PRESCOTT│QB2│21,0 FP/Game

Knapp 5000 PassingY gepaart mit solide-guten Rush Zahlen ergeben ein QB-Paket, das wahrscheinlich vom Markt immer noch zu günstig bewertet wird. Gehen wir davon aus, dass er in Dallas bleibt und die Spieler um ihn herum nicht schlechter werden.

FAZIT: BUY

RUNNING BACK

Offene Carries

car - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS

EZEKIEL ELLIOTT│RB5│19,7 FP/Game

Holdout abgewendet und dicken Vertrag unterschrieben. Was die Produktivität auf dem Platz anbelangt, musste Ezekiel Elliott einen Dämpfer hinnehmen.

Insbesondere der Rückgang an Targets von 6,2 P/G auf 4,5 P/G und die damit einhergehend fehlenden Yards machen den Unterschied aus. Verantwortlich dafür ist auch die Anwesenheit von Tony Pollard, der 1,4 Targets P/G hat.

Bedenken dürften nicht aufkommen, ob die Leistungskurve nach unten zeigt, sondern wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um bei hohem bis höchstem Value auszusteigen. Ich habe keine Zweifel, dass die Leistung auch diese Saison herausragend wird. Wenn ich ein Top-Angebot bekomme, dann steige ich aber auch gerne jetzt schon aus. Ansonsten kann man entspannt die nächste Top-Saison von Ezekiel Elliott begutachten.

FAZIT: HOLD

WIDE RECEIVER & TIGHT END

Offene Targets und Air Yards

tar 1 - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS

AMARI COOPER│WR15│15,4 FP/Game

119 targets/79 rec/1189 recY/8 TD

ac - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS

https://www.rotoviz.com/nflstatexplorer/

Das Amari Cooper Problem wird sofort deutlich: Sehr, sehr, seeeeeehr gute Wochen wechseln sich leider zu häufig mit absolut gar nicht guten Wochen ab.

Eine mögliche Antwort darauf sind die Home-Road-splits.

aa - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS

https://www.rotoviz.com/game-splits/

Wenn man zu Hause doppelt so viel Punkte macht, wie auswärts, dann ist das irgendwie kein Zufall mehr. Am wichtigsten scheint mir aber der Punkt, dass Amari Cooper den Großteil der Saison 2019 verletzt war. Insgesamt 11x ist auf dem Injury Report der Dallas Cowboys aufgetaucht.

In Dallas sind ligaweit die meisten Targets im Moment zu vergeben. Sollte Amari Cooper zurück nach Dallas kommen und gesund spielen, ist er zweifelsohne ein Top5 WR. Die Inkonstanz aus 2019 könnte ein Buy-Fenster bedeuten.

FAZIT: BUY

MICHAEL GALLUP│WR17│15,2 FP/Game

112 targets/66 rec/1107 recY/6 TD

Michael Gallup ist unterbewertet und überbewertet zugleich.

Seine momentaner ADP zeigt, warum er unterbewertet ist:

michael gallup vs amari - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS

http://apps.dynastyleaguefootball.com/adp/compare.php?players=9992313|16765

Die Annahme, dass er alleine für seine Werte verantwortlich ist, zeigt, dass er überbewertet ist:

FireShot Capture 085 The Game Splits App RotoViz www.rotoviz.com  - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS

https://www.rotoviz.com/game-splits/

Mit gerade einmal 5 FP/G in 2018 und 2019 wird deutlich, dass Michael Gallup von der Anwesenheit von Amari Cooper stark profitiert, weil dieser als WR-Alpha nun mal die erste Option ist, die aus dem Spiel genommen werden soll. Das korrekte Vorgehen wäre auf die Splits von Michael Gallup ohne Amari Cooper hinweisen, so den Preis drücken und für günstig Geld einen 1000-Yards-WR einheimsen. Bitte schön.

FAZIT: BUY

RANDALL COBB│WR51│10,5 FP/Game

83 targets/55 rec/828 recY/3 TD

Man glaubt es kaum, aber Randall Cobb ist immer noch keine 30 Jahre alt. Sollte er zurückkommen, ist er ein solider WR. Kaum Ausreißer nach oben, aber in 10 von 15 Spielen mit 8.3 FP/G.

FAZIT: HOLD

JASON WITTEN│TE15│8,7 FP/Game

83 targets/63 rec/529 recY/4 TD

Come on.

FAZIT: SELL

DER REST

RB Tony Pollard: Großartiger RB, der leider unter der fatalen Entscheidung der Cowboys leiden muss. Mit 5.6 Y/Touch extrem effizient (#8), aber leider sehe ich heute noch keinen immensen Anstieg seine Volume. Neben Alexander Mattison der beste Handcuff in Dynasty. BUY

TE Blake Jarwin: Ein sehr effizienter TE, der jetzt vor einem Breakout stehen könnte, wenn die Dallas Cowboys sich von der Statue Jason Witten verabschieden. BUY

4d54948f131f3d5df9b663a106d7b92e?s=96&d=mm&r=g - #firstimpression 2020 DALLAS COWBOYS
Emin

Buffalo Bills seit Mitte 90er und Dynasty Fantasy Football forever. Lieblinge: Derrick Henry und Jerrick McKinnon.