Was bedeutet „Redraft“?

Die wörtliche Übersetzung von Redraft ist: „Etwas neu bzw. nochmal entwerfen“. Im Grunde genau das, was Redraft Ligen ausmacht. Zu Beginn einer Saison gibt es einen Draft, in dem jeder Owner seine Spieler auswählt. Am Ende der Saison werden alle Teams wieder aufgelöst und in der nächsten Saison gibt es erneut einen Draft.

Der Draft einer Redraft Liga

Im Draft wird die Grundlage für die Saison gelegt. Im standardmäßigen Format, bei dem 15 Rosterspots belegt werden müssen, geht der Draft über 15 Runden. Dies kann je nach Größe der Roster variieren. Während der Saison hast du die Möglichkeit, Spieler über Trades oder den Waiver Wire zu bekommen und dein Team zu verbessern. Trotzdem kannst du die Saison bereits im Draft verlieren. Deshalb ist es besonders wichtig, dass du dich auf den Draft vorbereitest. Es gibt verschiedene Draft-Strategien wie z.B. Late-Round QB, Robust RB oder auch Zero RB.

Außerdem solltest du dir ein Spieler Ranking machen, auf das du im Draft zurückgreifen kannst. Ohne Ranking gerät man schnell in Panik, wenn man an der Reihe ist und die Uhr tickt. Neben einer einfachen Rangliste gibt es auch die Option, die Spieler in Tiers einzuteilen.

Anders als in Dynasty Ligen zählt für die Bewertung eines Spielers einzig und allein die Leistung in dieser Saison. Ein alter Spieler kann also genauso viel wert sein wie ein junger Spieler.

Der Saisonverlauf einer Redraft Liga

Wie bereits erwähnt kannst du dein Team auch während der Saison verbessern. Es ist wichtig, stets aktiv zu bleiben, um auf Verletzungen, Formschwächen und auch Bye-Weeks reagieren zu können. Neben Trades und Waiver Wire gibt es noch eine wichtige Komponente: Die Aufstellung! Jede Woche muss du dich entscheiden, welche Spieler die meisten Punkte für dein Team holen können. Dabei musst du verschiedene Faktoren berücksichtigen wie z.B. die Stärke der Spieler, die aktuelle Form, den Gegner und vielleicht sogar das Wetter.

Das Ziel einer Redraft Liga

Im Gegensatz zu Dynasty, gibt es in Redraft Ligen nur ein Ziel: Jeder Owner möchte am Ende der Saison den Titel gewinnen. Die Motivation und Strategien ähneln sich. Da die Teams am Ende der Saison aufgelöst werden, gibt es keinen Grund, langfristig zu planen.

Fazit

Redraft ist das beste Format, um in Fantasy Football einzusteigen. Fehler, die du im ersten Jahr machen könntest, haben keine Auswirkungen auf das folgende Jahr. So kannst du Saison für Saison lernen. Mit mehr Erfahrung möchtest du für gute Entscheidungen auch langfristig belohnt werden, weshalb du früher oder später nicht an einer Dynasty Liga vorbeikommen wirst.

Ich finde Redraft Ligen haben einen ganz besonderen Reiz und insbesondere der Draft ist jedes Jahr ein schönes Event. Es lohnt sich also sowohl in Redraft als auch Dynasty Ligen zu spielen.

 

Marc - Was ist Redraft?
Marc

Egal ob Redraft oder Dynasty: Fantasy Football Verrückter | Dallas Cowboys Fan | Lieblingsspieler: Dak Prescott und Alvin Kamara