Was ist Dynasty?

Das Dynasty Format gilt als „die Königsdisziplin“ des Fantasy Footballs.

Im Gegensatz zum klassischen Redraft-Modus ist Dynasty langfristig ausgelegt. Das Ziel ist es, über Jahre hinweg erfolgreich zu sein – eben eine Dynastie zu erschaffen.

Dabei kommt es ganz wesentlich auf das Zusammenspiel der folgenden Aspekte an.

Der Start-Up Draft

Jede Dynasty Liga startet mit einem Start-Up Draft. Hier können alle Spieler der Liga gedraftet werden. Er erstreckt sich meist über viele Runden und legt den Grundstein für den eigenen Dynasty-Kader. Hierbei ist die Strategie, mit der man an den Draft heran geht, entscheidend für den Erfolg in den nächsten Jahren.

Während beim Redraft alle Fantasy-Manager versuchen, den Sieg im jeweiligen Jahr zu sichern, ist die Strategie in Dynasty deutlich facettenreicher. Hier legt man im Start-Up Draft die Grundausrichtung seines Teams fest.

Entscheidet man sich dafür, bereits im ersten Jahr um den Titel mitzuspielen – die sogenannte „Win Now-Strategie„? Dann unterscheidet der Draft sich nicht so sehr vom Redraft-Format.

Oder „puntet“ man das erste Jahr, um ab Jahr 2 noch dominanter zu sein? Dabei bevorzugt man jüngere Spieler, von denen man erwartet, dass sie im nächsten Jahr ihren Durchbruch schaffen, gegenüber den Alt-Stars, die vielleicht nur noch 1-2 gute Jahre im Tank haben.

Der Rookie-Draft

Jedes Jahr – meist kurz nach dem NFL-Draft – erfolgt dann der Rookie-Draft. Hier können alle Rookies, die in dem Jahr in die Liga kommen, gedraftet werden. Er dient dazu, frisches Blut in den eigenen Kader zu bringen.

Dazu bekommt jeder Fantasy-Manager Rookie-Draft-Picks. Die Reihenfolge richtet sich dabei wie in der NFL nach dem Abschneiden des Teams in der abgelaufenen Saison. Worst to first. Man kann diese Picks aber auch traden. Ob für Spieler oder andere Draft Picks ist dabei vollkommen offen. Sie dienen also als eine Art Währung.

Die Grundausrichtung

Sobald man sich eine Strategie zurechtgelegt hat, gibt es in den nächsten Jahren nichts Spannenderes, als zu sehen, ob die ergriffenen Maßnahmen Früchte tragen.

Man kann die Entwicklung seines Teams verfolgen, über die Jahre an einigen Stellschrauben drehen, um es erfolgreicher zu machen oder man entscheidet sich dazu, sein Team größtenteils zu vertraden, um einen Neuanfang zu wagen – den sogenannten Rebuild.

Während man im Win-Now Modus eher auf gestandene Spieler im Leistungshöhepunkt ihrer Karriere setzt und auf dem Weg zum Championship auch seine Rookie-Picks der nächsten Jahre vertradet, um an Punktelieferanten zu gelangen, legt man im Rebuild eher Wert auf junge Spieler mit viel Potential in der Zukunft. Auch die zukünftigen Rookie-Picks von anderen Spielern sollten ertradet werden.

Jeder Trade in Dynasty-Ligen bietet dabei viele Diskussionschancen. Die Einschätzungen der Manager zu der Entwicklung der einzelnen Spieler und die unterschiedlichen Grundausrichtungen der einzelnen Teams führen so schnell zu interessanten Spielerwechseln.

Es gibt viele unterschiedliche Ansätze in Dynasty und es gibt kein Patentrezept, um erfolgreich zu sein. Auf dem Weg zur Championship muss jeder seine eigene Philosophie entwickeln.

Die Off-Season

Nach Woche 16 (ich hoffe, niemand von euch spielt mehr in Woche 17) ist in Redraft die Saison beendet. Bis August vergeht so mehr als ein halbes Jahr ohne Fantasy Football.

Nicht so in Dynasty. Hier gibt es keine Off-Season. Woche für Woche erscheinen News, die Einfluss auf einen jeden Spieler haben können – nicht nur im eigenen Team. Jede Neuigkeit beeinflusst den Wert eines Spielers, wodurch er zu bestimmten Zeitpunkten im Jahr relativ günstig zu bekommen ist, zu anderen Zeitpunkten dagegen eher zu teuer für die eigenen Ansprüche ist.

Auch die verschiedenen Events in der Off-Season haben Einfluss auf deine Dynasty-Liga:

  • NFL Combine
  • Free Agency
  • NFL Draft

Dazu kommen News zu den Teams oder zum Spieler selbst, wie z.B.:

  • Berichte aus den Training Camps
  • Pre-Season Spiele
  • Restlaufzeit der Verträge
  • Wird der Spieler noch bei seinem Team bleiben oder sich verändern?
  • Wie steht es mit seinen Mitspielern im Team?

All diese Fragen beschäftigen dich in Redraft eher weniger. In Dynasty dafür umso mehr.

Fazit

Mit diesen wichtigen Punkten kratzen wir nur an der Oberfläche der Vielseitigkeit von Dynasty Fantasy Football. Viele weitere Probleme und Fragestellungen ergeben sich, je weiter man in das Thema Dynasty eintaucht. Gerade der ungemeine Umfang an Möglichkeiten lässt das Dynasty Format immer populärer werden.

Deshalb freut es uns in Zukunft mit viel unterschiedlichem und hilfreichem Content die eine oder andere eurer Fragen rund um Dynasty beantworten zu können, um euch den entscheidenden Vorteil gegenüber euren Mitspielern liefern zu können. Baut euch so eure eigene Dynastie!

 

Fabse min 2 150x150 - Was ist Dynasty?
Fabse

Den Superbowl 45 verloren, dort aber mein Herz gewonnen: die Pittsburgh Steelers. | Dynasty-Superflex or else! |
Lieblingsspieler: Troy Polamalu, T.J. Watt |
AJ Brown – Fanatiker