Waiver Wire – Woche 3

Neue Woche, altes Spiel: Ich stelle euch meine Waiver Pick-up Kandidaten vor Woche 3 in gewohnter Weise vor:

  • Add: Die Spieler können euch sofort helfen.
  • Stash: Holt sie euch in den Roster und setzt sie auf die Bank. In ein paar Wochen könnten sie ihren Wert deutlich gesteigert haben.

 

Quarterbacks

Add

Derek Carr – Las Vegas Raiders / 24,1 FPpG / 33 % rostered

Derek Carr hat auch gegen eine starke Pittsburgh-Defense ein gutes Spiel hingelegt. Er hat nach nur 2 Spielen fast 100 Pass-Versuche. Er hat das Volume und macht wenig Fehler. Habt ihr keinen Elite-QB ist er ein guter Kandidat für euch.

Daniel Jones – New York Giants / 25,4 FPpG / 2 % rostered

Ich hätte nie gedacht, dass ich das mal schreibe, aber Daniel Jones könnte dieses Jahr ein sneaky Borderline-Elite-Fantasy-QB (schönes Wort) sein. Wenn man ihn spielen sieht, kommt man wahrscheinlich erstmal nicht auf die Idee, aber sein Rushing-Upside dieses Jahr sieht legit aus. Nur Lamar Jackson und Jalen Hurts waren bisher produktivere Runner (auf der QB-Position). 122 Rushing Yards und 2 Touchdowns; im Schnitt holt er also aktuell ca. 12 FPpG durch sein Rushing. Das darf man nicht ignorieren.

 

Stash

Jacoby Brissett – Miami Dolphins (Superflex)

 

Running Backs

Add

Cordarrelle Patterson – Atlanta Falcons / 16,3 FPpG / 1 % rostered

Ihn hatte ich schon letzte Woche empfohlen. Diese Woche ist es ein wenig offensichtlicher und somit schwieriger für euch, ihn zu bekommen. Waren die Touches letzte Woche noch recht eindeutig (18:9) zugunsten von Mike Davis verteilt, war der Split diese Woche nahezu ausgeglichen (16:13). Zudem geht Patterson deutlich effizienter mit seinen Touches um und holt deutlich mehr aus ihnen heraus. Mit den Falcons scheint er nun nach einigen Anläufen endlich das Team gefunden zu haben, das ihn richtig einsetzt. Must Add.

James White – New England Patriots / 15,3 FPpG / 30 % rostered

Auch mit der White-Empfehlung wiederhole ich mich von letzter Woche. Er ist nach zwei Spielen der Spieler, der nach Jakobi Meyers am zweithäufigsten angeworfen wird. Wenn er den Schnitt von über 6 Targets/Game halten kann, ist sein Receiving-Floor sehr hoch.

 

Wide Receiver

Add

Rondale Moore – Arizona Cardinals / 17,6 FPpG / 3 % rostered

Letzte Woche war er noch ein sneaky Value. Habt ihr da schon auf mich gehört, habt ihr alles richtig gemacht. Diese Woche ist er ein screaming Value und alle eure Mitstreiter werden ihn haben wollen. Snap Share ist von 29 % auf 46 % gestiegen, Target Share von 16 % auf 22 % und über die zwei Spiele zusammengefasst, ist er der Target-Leader der Cardinals. 1 Target vor DeAndre Hopkins!

K.J. Osborn – Minnesota Vikings / 17,4 FPpG / < 1 % rostered

K.J. Osborn ist für mich bisher die Überraschung der Saison. Ich hätte nie gedacht, dass er so früh in der Saison eine so große Rolle in der Vikings-Offense einnehmen kann. Er konnte seinen Target Share von knapp 20 % aus Woche 1 bestätigen und hat zudem sein Flash-Play gehabt. Spätestens mit diesem 64-Yard Touchdown sollte er auch beim letzten Fantasy-Spieler auf dem Radar angekommen sein. Er füllt die Lücke, die die Vikings auf der WR 3-Position lange vergeblich versuchten zu füllen.

 

Stash

Freddie Swain – Seattle Seahawks

Donovan Peoples-Jones – Cleveland Browns

Anthony Schwartz – Cleveland Browns

 

Tight Ends

Stash

Maxx Williams – Arizona Cardinals

 

 

Lukas min 150x150 - Waiver Wire Targets - Woche 3
Lukas

Geseke, NRW | Das erste Spiel, das ich gesehen habe, war der Superbowl XLVI New York Giants vs. New England Patriots. Seitdem trotz Niederlage Tom Brady-Fan | Hobby-Fantasy Football-Analytiker