Zur Vorbereitung auf die neue Saison macht es durchaus Sinn, sich mit der vergangenen Saison zu beschäftigen. Die Rankings am Ende der Saison können manchmal irreführend sein. Nur weil ein Spieler in der Top 12 gelandet ist, muss das nicht bedeuten, dass man ihn auch 2021 in der Top 12 draften sollte. Ich möchte in dieser Serie nochmal einen genauen Blick auf die Saison der Top 12 pro Position werfen. Wie ist die Saison verlaufen? Hat er meinem Fantasy Team geholfen? War der Preis im Draft angemessen? Was ist für 2021 zu erwarten?

Nach den Quaterbacks, kommen nun zum Abschluss die Tight Ends. Nachfolgend sind die Top 10 TEs der Saison 2020 (Scoring: PPR, Turnover -2 Punkte) gelistet.

NameFantasy PunktePunkte/SpielADP
Travis Kelce312,7620,85TE 1
Darren Waller278,617,41TE 5
Logan Thomas176,6211,04Undrafted
Robert Tonyan176,611,04Undrafted
T.J. Hockenson175,310,96TE 10
Mark Andrews170,112,15TE 4
Mike Gesicki159,310,62TE 13
Noah Fant149,39,95TE 15
Rob Gronkowski149,39,33TE 16
Hayden Hurst149,19,32TE 9

Ich habe jedes Spiel nochmal genau unter die Lupe genommen und den Fantasy Output in drei Kategorien eingeteilt: Elite, Gut und Bust. Dabei habe ich folgende Regeln für die Kategorisierung angesetzt:

Elite: Mehr als 18 Punkte gemacht.

Gut: Mehr als 13 Punkte gemacht.

Bust: Weniger als 8 Punkte gemacht.

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

1. Travis Kelce

Elite: 66,67 % Gut: 86,67 % Bust: 6,67 %

Kelce hatte 2020 eine überragende Saison. Mit seinen 312,76 Punkten hätte er die Saison als WR 4 abgeschlossen. Er hatte nur ein Bust Spiel und 13 seiner 15 Spiele waren gut. Wie außergewöhnlich diese Leistung als Tight End ist, werden wir im Laufe dieses Artikels noch sehen. Ab Woche 8 waren 87,5 % seiner Spiele Elite und erzielte 24,33 Punkte pro Spiel. Auch in den Fantasy Playoffs lieferte Kelce nur Elite Spiele. Obwohl man Kelce in Runde 2 nehmen musste, war er diesen Preis wert, weil er einen großen Unterschied auf der Tight End Position machte. Kelce war ein League Winner.

Für 2021 ändert sich nichts an Kelces Rolle. Er ist die Lieblingsanspielstation von Mahomes und dadurch eine der wenigen sicheren Optionen auf der Tight End Position. Das einzige Fragezeichen für Kelce ist sein Alter. Er wird zu Beginn der nächsten Saison 32 und es stellt sich die Frage wie viele Saisons er noch auf diesem Niveau spielen kann. Aufgrund der 2020 Saison wird Kelce jedoch zurecht der TE 1 im Draft sein.

Embed from Getty Images

2. Darren Waller

Elite: 31,25 % Gut: 68,75 % Bust: 25,00 %

Waller bestätigte 2020 seine Breakout Saison in 2019. Er schaffte dies ähnlich wie Kelce mit einem großen Volumen (145 Targets). In allen drei Bewertungskategorien (Elite, Gut, Bust) war er die klare Nummer 2 der Tight Ends. Insbesondere die zweite Hälfte der Saison war stark. Waller erzielte in den ersten neun Spielen 13,12 Punkte pro Spiel. Ab Woche 11 schaffte er 22,92 Punkte im Schnitt. Waller war ein Tight End, der den Unterschied machen konnte (z.B. Woche 13: 45 und Woche 15: 30 Punkte). Als TE 5 ging er Ende Runde 5 vom Board und war damit ein großer Value. Ob Kelce oder Waller in 2020 mehr Wert brachten kann man diskutieren, aber im Endeffekt waren beide League Winner!

2021 wird für Waller entscheidend sein, ob sich die Receiver der Raiders verbessern. Ruggs hatte eine schwache Rookie Saison und Edwards war die meiste Zeit verletzt. Agholor ist weg und dafür kommt John Brown. Bleibt es bei Ruggs, Edwards und Brown, dann wird Waller weiterhin ein großes Volumen haben und damit ein Top 3 Tight End sein.

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

3. Logan Thomas

Elite: 12,50 % Gut: 43,75 % Bust: 37,50 %

Thomas kam 2020 aus dem Nichts. Der Start zusammen mit Haskins war nicht gut. Er erzielte in den ersten vier Spielen nur 7,3 Punkte pro Spiel. Danach wurde es nach und nach besser und gegen Ende der Saison lieferte Thomas konstant. In den letzten sechs Spielen gab es kein Bust Spiel mehr und er machte 16,27 Punkte pro Spiel. Thomas war ein großer Value in 2020, da man ihn vom Waiver Wire bekam und er zum Ende der Saison konstant lieferte. Trotzdem war der Abstand zu Waller (101,98 Punkte) sehr groß.

Für 2021 stellen sich zwei Fragen: Wird Fitzpatrick der Starter für Washington sein? Wird Washington neben Curtis Samuel noch einen starken Receiver ins Team holen? Thomas profitierte davon, dass er nur McLaurin als Konkurrenz um Targets (110) hatte. Auf der anderen Seite limitierte ihn die Quaterback Situation in Bezug auf Effizienz (65 % Completion und nur 9,3 Yards pro Catch) und TDs (6). Ich finde Thomas mit Fitzpatrick als Starter für 2021 definitiv interessant. Trotzdem ist er kein Top 5 TE.

Embed from Getty Images

4. Robert Tonyan

Elite: 6,25 % Gut: 37,50 % Bust: 37,50 %

Tonyan kam ebenfalls aus dem Nichts. Man konnte ihn auch vom Waiver Wire holen. Nachdem in Woche 1 kein Ball in seine Richtung geworfen wurde, startete er gut mit 10,5, 16 und 33,8 Punkten in den nächsten drei Spielen. Nach der Bye Week begann eine schwache Phase mit nur 6,28 Punkten pro Spiel und vier Busts in fünf Spielen. Ab Woche 11 lieferte Tonyan dann wieder starke 12,12 Punkte pro Spiel und hatte nur noch einen Bust. Dieser war allerdings besonders bitter mit 2,7 Punkten in Woche 16. Tonyan brachte Value mit, aber ihm fehlte der Floor, da seine Produktion vor allem über Touchdowns kam (11 TDs bei nur 59 Targets). Gleichzeitig hatte er nur ein Elite Spiel.

Tonyan bleibt wahrscheinlich in Green Bay. Es ist fraglich, ob Tonyan wieder TDs im zweistelligen Bereich liefert. Sollten die Packers noch einen Receiver holen, dann sehe ich Tonyan 2021 nicht erneut in der Top 5 und befürchte, dass er zu teuer wird.

Embed from Getty Images
Embed from Getty Images
Embed from Getty Images

5. T.J. Hockenson

Elite: 0,00 % Gut: 43,75 % Bust: 25,00 %

Hockenson war 2020 einer der wenigen konstanten Tight Ends. Bis Woche 14 hatte er nur ein einziges Bust Spiel und schaffte 12,43 Punkte im Schnitt. In den letzten drei Wochen hatte Stafford allerdings mit Verletzungen zu kämpfen, was zu drei Bust Spielen von Hockenson hatte drei Bust Spiele. Auch wenn das Ende der Saison und damit die Fantasy Playoffs sehr enttäuschend waren, war Hockenson ein Tight End, den man jede Woche beruhigt stellen konnte. Er hatte einen hohen Floor, aber ihm fehlte das Ceiling.  Er war der einzige Tight End in der Top 10 ohne ein Elite Spiel. Über die Saison gesehen war Hockenson als TE 10 in Runde 8 ein Value.

2021 wird in Detroit alles anders sein. Neuer QB und komplett neue Receiver. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass Hockenson die Hauptanspielstation sein wird. Die 101 Targets lassen sich also wahrscheinlich wiederholen. Die Lions Offense wird zwar einen Schritt zurück machen, doch 6 TDs oder mehr sind für Hockenson trotzdem realistisch. Ich sehe Hockenson für 2021 als Top 5 TE.

Embed from Getty Images

6. Mark Andrews

Elite: 21,43 % Gut: 50,00 % Bust: 42,86 %

Andrews hatte einen schwachen Start in die Saison 2020. Das lag vor allem daran, dass das gesamte Ravens Passspiel nicht in Schwung kam. In den ersten acht Spielen lieferte Andrews drei gute Spiele und fünf Busts. Insgesamt waren es nur 10,71 Punkte pro Spiel. In der zweiten Hälfte wurde er konstanter. Abgesehen von einem Bust in Woche 17, hatte Andrews nie weniger als 12,8 Punkte. In Summe blieben Andrews Owner enttäuscht zurück. Auch wenn Andrews nach Punkten pro Spiel an Platz 3 gewesen wäre, hat Andrews als TE 4 zu viel gekostet.

Für 2021 wird sich nicht viel ändern, denn die Ravens sind ein klares Run first Team. Andrews ist zwar die Lieblingsanspielstation von Lamar Jackson, doch bei ca 400 Pässen bleibt einfach nicht viel übrig (88 Targets). Andrews benötigt TDs im zweistelligen Bereich, um ganz vorne anzugreifen. Ich sehe ihn in der TE 4-8 Gegend.

Embed from Getty Images

Embed from Getty Images

Embed from Getty Images

7. Mike Gesicki

Elite: 20,00 % Gut: 26,67 % Bust: 40,00 %

Gesicki war 2020 ein Breakout Kandidat. Das Breakout gelang ihm nicht wirklich. In den ersten neun Spielen gab es 6 Busts. Danach hatte er allerdings kein einziges Bust Spiel mehr. Nachdem Tua als Starter übernahm, stabilisierten sich auch die Leistungen von Gesicki. Zwar ist Fitzpatrick in zwei Spielen nochmal eingesprungen, aber die beiden Elite Spiele in Woche 13 und 14 kamen zusammen mit Tua. Als TE 13 vom Board gab es kein großes Investment für in Gesicki und Owner, die ihn im Draft nahmen, schauten sich vermutlich relativ früh nach Alternativen um. Einige profitierten wahrscheinlich von seiner zweiten Saisonhälfte, da sie ihn vom Waiver Wire holten.

2021 bleibt abzuwarten, wie die Dolphins Offense aussehen wird. Mit Fuller und Parker stehen bereits zwei gute Receiver parat. Gesicki profitierte von dem Wechsel zu Tua. Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass er auch 2021 eine sichere Anspielststation für Tua sein kann. Gesicki ist ein Top 10 TE, aber ich sehe nicht das Potential für mehr.

Embed from Getty Images

8. Noah Fant

Elite: 13,33 % Gut: 20,00 % Bust: 33,33 %

Fant startete gut in die Saison. In den ersten vier Spielen machte er im Schnitt 13,72 Punkte. Danach hatte er mit einer Knöchelverletzung zu kämpfen. Nachdem er ein Spiel verpasste, kam er nicht mehr in Tritt. Zwischen Woche 7 und 14 erzielte er nur 6,53 Punkte pro Spiel. Neben seiner Verletzung musste Fant auch mit der QB Situation kämpfen. Lock konnte die Erwartung nicht erfüllen und kämpfte selbst mit Verletzungen. Fant musste also Driskel, Rypien und Hinton über sich ergehen lassen. Fant konnte die Erwartungen nach gutem Start nicht erfüllen. Als TE 15 war er aber auch nicht teuer.

2021 wird entscheidend wer der Quaterback für Denver ist. Die Broncos haben mit Sutton, Jeudy und Hamler drei talentierte Receiver. Es wird schwer für Fant das Volumen der Top TEs zu erreichen. Trotzdem ist er ein junger, talentierter TE, der in die Top 10 gehört.

Embed from Getty Images

Embed from Getty Images

Embed from Getty Images

9. Rob Gronkowski

Elite: 12,50 % Gut: 37,50 % Bust: 50,00 %

Nach einem schwachen Start in 2020, wurde Gronkowski mehr ins Passspiel eingebunden. Woche 6-8 war seine beste Phase, als er drei gute Spiele am Stück lieferte. Wirklich verlässlich waren seine Leistungen aber nicht. Ab Woche 9 lauteten seine Ergebnisse: 1,2, 13,1, 4,5, 16,6, 7,2, 5,9, 19,8 und 4,9 Punkte. Gronk lieferte mit 50 % die größte Bust Rate der Top 10 TEs. Dazu gab es vor guten Spielen oft ein Bust Spiel, sodass man ihn wirklich selten mit einem guten Gefühl aufstellen konnte. Auch Gronkowski war nicht sehr teuer, aber er war auch kein Value in 2020.

In 2021 wird Gronkowski ebenfalls ein Boom oder Bust TE sein. Neben der großen Konkurrenz auf der Receiver Position, wird auch O.J. Howard zurückkehren. Da Brady den Ball gerne verteilt, wird Gronkowski nicht genug Targets bekommen, um einen Floor zu bieten. Gronkowski ist für 2021 außerhalb meiner Top 10 TEs.

Embed from Getty Images

10. Hayden Hurst

Elite: 6,25 % Gut: 25,00 % Bust: 37,50 %

Hurst sollte die Hooper Rolle in der Falcons Offense übernehmen. Allerdings hatte er weder die Targets noch die Effizienz von Hooper. Hooper hatte in 2019 bei 7,4 Targets pro Spiel eine 77,3 % Catch Rate. Hurst hatte nur 5,5 Targets pro Spiel und eine 63,6 % Catch Rate von 63,6 %. Insbesondere gingen die Targets für ihn in der zweiten Hälfte der Saison nach unten. In den Wochen 1 bis 9 hatte er 6 Targets pro Spiel. Nach der Bye Week gab es nur noch 4,8 Targets pro Spiel. In der ersten Hälfte konnte Hurst noch konstant punkten (10,67 Punkte pro Spiel). Danach war er keine große Hilfe mehr (7,57 Punkte).

Für 2021 stellt sich die Frage, ob Ryan noch der Quaterback sein wird. Grundsätzlich wirft Ryan gerne auf seinen Tight End. Sollte Hurst keine Konkurrenz bekommen, dann sollten die Targets im zweiten Jahr steigen. Hurst ist für mich auch in 2021 in der TE 10 Gegend anzusiedeln.

Embed from Getty Images

Vergiss bitte nicht, dass…

George Kittle in seinen acht fitten Spielen 15,63 Punkte pro Spiel machte. Rechnet man die beiden Spiele, in denen er verletzt das Spielfeld verlassen musste, raus, dann waren es sogar 18,3 Punkte. Kittle gehört weiter zu den Elite TEs.

Dallas Goedert in elf Spielen 10,58 Punkte pro Spiel erzielte. Ohne das Spiel in dem er sich verletzte, sind es sogar 11,47 Punkte pro Spiel. Mit dieser Marke wäre er bereits ein Top 5 TE. Da Ertz vermutlich nicht mehr in Philadelphia spielen wird, könnte Goedert sehr interessant für 2021 sein.

Fazit

Die Tight End Position ist sehr kompliziert. Es gibt ein paar Ausnahme Spieler wie Kelce, Kittle und Waller. Dahinter klafft eine sehr große Lücke. Während Waller (TE2) und Thomas (TE3) 101,98 Punkte voneinander entfernt lagen, war der Punkteunterschied zwischen Thomas und Jonnu Smith (TE16) mit nur 36,42 Punkten sehr gering.

In der letzten Saison waren Ertz, Higbee und Engram die TEs, die in den mittleren Runden weg gingen. Keiner konnte die Erwartungen erfüllen. Thomas, Tonyan, Gesicki, Fant und Gronkowski waren alle noch spät verfügbar. Da der Unterschied zwischen TE 3 und 16 so gering war, lohnt es sich nicht in Runde 5 oder 6 in einen TE zu investieren. Aus diesem Grund gilt für mich bei TEs folgende Strategie: Entweder ich schaffe es früh einen der Top TEs zu bekommen (Kelce, Kittle, Waller) oder ich warte bis in die späten Runden und versuche einen TE zu treffen, der einen Sprung nach vorne macht.

Es wird eine spannende Offseason und ich freue mich bereits jetzt auf die Saison 2021. Ich hoffe dieser Rückblick konnte dir helfen die Endergebnisse von 2020 einzuordnen und du konntest hilfreiche Schlüsse für deinen 2021 Draft ziehen.

 

Marc 150x150 - Fantasy Football Rückblick 2020: Tight Ends
Marc

Egal ob Redraft oder Dynasty: Fantasy Football Verrückter | Dallas Cowboys Fan | Lieblingsspieler: Dak Prescott und Alvin Kamara