In diesem Artikel möchte ich euch noch einmal den Umgang mit Content-Seiten und Tout-Artikeln erläutern, sowie Optimizer und Multi-Entry-Turniere erklären. Am Ende gibt es einen kleinen Ausblick was euch diese Saison bezüglich DFS von uns noch erwarten wird. Falls ihr noch einmal nachlesen wollt was es genau mit DFS auf sich hat, dann könnt ihr das hier. Ebenso könnt ihr hier auch nachlesen, was ihr beim erstellen von DFS-Lineups beachten solltet.

Content und der Umgang damit

Touten, aus dem Englischen für „etwas anpreisen“, beschreibt das zum Beispiel vermutliche bekannte Start und Sit aus dem Fanatsy-Football. Für DFS gibt es das auch. Dabei werden Plays vorgestellt und empfohlen. Dies kann erfolgreich sein, aber es sollte mit Vorsicht genossen werden. Einfaches Namedropping ohne Erklärung und Einordnung ist kein guter Rat, selbst wenn es klappt. Jeder hittet mal eine Monster-Woche eines Spielers und nutzt diese als Referenz wie gut die Ratschläge doch sind. Ergebnisse sind oft auch zufällig und (leider) glückbasiert. Deshalb ist es viel wichtiger ist Lineups zu bauen, welche gute Erfolgsaussichten haben und einen guten Prozess darstellen. Dabei können durchaus Ratschläge genutzt werden. Besonders in GPPs ist es nicht zu erwarten, dass du jede Woche cashst oder gar den ganzen Contest gewinnst.
Solltet ihr daher eine Seite haben, deren Content ihr gerne konsumieren möchtet, achtet auf einige Dinge:
1. Werden die Picks erklärt oder geschieht reines Namedropping?
2. Wann kommt der Content heraus? Content am Dienstag kann weniger Aussagekraft als der am Wochenende haben.
3. Erfolgt eine Erläuterung des Slates und werden unterschiedliche Herangehensweisen vorgestellt?
4. Werden die Picks für unterschiedliche Formate vorgestellt? Ein gutes Cash-Play ist zum Beispiel kein gutes GPP-Play und ein sehr gutes Leverage-/GPP-Play ist nicht unbedingt für Cash geeignet.
5. Ist eine persönliche Einschätzung von mir:
Spielt derjenige die Plays auch selber? Hat seine Empfehlung eigene Konsequenzen?
Ich vertraue lieber jemandem für den die Entscheidung eigene Konsequenzen hat, als jemandem, der den Slate nicht mal selber spielt.

Multi-Entry-Turniere

Ich selber werde viel Cash-Games spielen, aber auch Single-Entry-GPPs. Ebenso spiele ich Multi-Entry-Turniere. Der Milly-Maker ist zum Beispiel ein Turnier in dem ein einzelner Spieler bis zu 150 Lineups erstellen kann. Es gibt auch Turniere in denen man bis zu 3 Lineups oder bis zu 20 Lineups erstellt. Natürlich ist es auch möglich nur 1 Lineup im Milly-Maker zu spielen.
In Multi-Entry-Contests sollte nicht 20x dasselbe Lineup gespielt werden, da versucht wird den 1. Platz zu erreichen und es ist logischerweise einfacher mit einer von 20 unterschiedlichen Variationen zu treffen als mit der einen Variante, die 20x im Contest ist. Bei Multi-Entry gibt es für mich 2 unterschiedliche Ansätze:
1. Es gibt einen Kern an Spielern, der in jedem Lineup ist und es werden immer nur ein kleiner Teil der Spieler ausgetauscht.
Dadurch hittet man meist entweder mit allen Lineups oder mit keinem.
2. Es gibt keinen richtigen Kern und in jedem Lineup gibt es kaum ähnliche Spieler.
Dadurch wird die Varianz erhöht und die Chance, dass ein paar der Lineups hitten, ist größer.
Da gibt es aber kein richtig oder falsch, dies muss jeder für sich entscheiden und mit seinem eigenen Risiko vereinbaren. Egal was davon umgesetzt wird, es sollte trotzdem nicht vergessen werden, dass die Lineups nicht aus zusammengewürfelten Spielern bestehen sollen. Die Lineups sollten individuell Chancen haben zu gewinnen und gut konstruiert sein.

Optimizer

Für Spieler, die mehrere solcher Contests spielen ergibt es Sinn über einen Optimizer nachzudenken. Dabei sollte man aber nicht vergessen, dass ein Optimizer keine Gelddruckmaschine ist. Ein Optizimer macht nur das was man ihm sagt. Er berechnet nach den eingegebenen Projections, das für ihn bestmögliche Lineup. Das heißt nicht, dass er Stacks sinnvoll zusammenstellt oder Leverage und Ownership berücksichtigt. Ein Optimizer hilft natürlich bei solchen Sachen, doch sollte er mit Vorsicht genossen werden.
Solche Seiten sind zum Beispiel establishtherun.com, awesemo.com und runpuresports.com. Deren Content kostet für einen Gelegenheitsspieler viel Geld. Schaut bei Angeboten mal rein, wenn ihr einen Eindruck gewinnen wollt oder fragt den Fantasyverrückten eures Vertrauens nach seinen Erfahrungen.

Vorschau

Wir wollen euch diese Saison an DFS heranführen, daher wird es wöchentlich einen Artikel zum Main-Slate geben. Ich werde samstags im Laufe des Tages meine Gedanken zu dem Slate niederschreiben und euch an einigen meiner ausgewählten Spieler und Stacks teilhaben lassen.
Wer nun das Bedürfnis hat auch auf Draftkings DFS zu spielen kann sich unter diesem Link anmelden: https://de.draftkings.com

In diesem Sinne, wünsche ich allen eine spannende und erfolgreiche Saison.

IMG 20210226 WA0020 150x150 - DFS - Content konsumieren
Tobi

Braunschweig/ Lüneburg | Seattle Seahawks Fan seit der Onside Kick Recovery gegen die Packers 2014 | DFS und Dynasty